Die Channel-Woche 14

9. April 2021, 15:04
  • channel-woche
  • rückblick
image

Der Verkauf von Sage Schweiz, geleakte Linkedin-Daten und Neuigkeiten von Adnovum sorgten für Gesprächsstoff im Schweizer Channel.

Sage Schweiz hat einen neuen Besitzer

Die wohl wichtigste Meldung der Woche aus der Schweizer IT-Branche war, dass Sage einen Käufer für Sage Schweiz gefunden hat. Es handelt sich um die Infoniqa Gruppe aus Österreich, die ihrerseits den Investment-Firmen Warburg Pincus Global Growth und Elvaston Capital gehört. Durch die Übernahme kommt Infoniqa (die Firma sollte nicht mit dem gleichnamigen Schweizer IT Systemintegrator Infoniqa verwechselt werden) in den Besitz der traditionsreichen Schweizer ERP-Lösungen Sesam und Simultan, die von Sage zuletzt unter den Namen Sage Start, Sage 50 Extra und Sage 200 Extra vertrieben wurden. Die Infoniqa Gruppe bezahlt rund 50 Millionen Franken für Sage Schweiz. Eine grosse Frage für Partner und Kunden ist nun, was mit den hiesigen Sage-Produkten nach der Übernahme passiert.
Redaktor Volker Richert und unser ERP-Experte Christoph Hugenschmidt haben diese Frage in unserem aktuellen Podcast diskutiert.

Swico und Mobile-Verband Smama wollen fusionieren

Den Schweizer Mobile-Verband Smama, der 2012 gegründet wurde, hat in letzter Zeit das Gefühl beschlichen, dass er sein Anliegen, das Mobile Business in der Schweiz zu beflügeln, alleine nicht optimal realisieren kann. Deshalb hat er sich nach einem grösseren Verband als Partner umgesehen und will nun mit dem ICT-Branchenverband Swico fusionieren. An ihren Generalversammlungen im Mai 2021 wollen Swico und Smama ihren Mitgliedern einen Fusionsvertrag vorlegen. Smama soll nach der Fusion zur Interessens-Gemeinschaft Mobile Business (IG MB) innerhalb von Swico werden. Das Smama-Vorstandsmitglied Rafael Pérez Süess soll in den Swico Vorstand gewählt werden, damit der Bereich Mobile Business auch dort gestärkt wird.

Kriminelle saugen wohl 500 Millionen Linkedin-Profile ab

Kurz nachdem bekannt wurde, dass Daten von 530 Millionen Facebook-Usern gestohlen wurden, wurden offensichtlich auch Daten von fast ebensovielen Linkedin-Usern gestohlen. Berufliche Informationen von 500 Millionen der total 740 Millionen Linkedin-User stünden in einem Darkweb-Forum zum Verkauf, berichtete die Online-Zeitung 'Cybernews'. Es ist allerdings unklar, ob die Daten aus einem aktuellen Hack stammen, ob es sich um eine Zusammenstellung von Daten aus anderen Breaches handelt oder ob diese aus einem früheren Linkedin-Hack kommen. Linkedin selbst sagt zudem, dass es kein Hack war. Vielmehr seien öffentlich sichtbare Informationen durch sogenanntes "Scraping" gesammelt worden.

Adnovum baut neue Echtzeit-Applikation für Fernmeldeüberwachung

Der Bund lässt sich seine IT-Systeme zur Überwachung der Fernmeldekommunikation in der Schweiz einiges kosten. Insgesamt soll das Projekt FMÜ für den Ausbau und den Betrieb der Verarbeitungssysteme zur Fernmeldeüberwachung sowie der polizeilichen Informations­systeme den Bund in den kommenden Jahren knapp 100 Millionen Franken. Davon gehen bis zu 17,5 Millionen Franken an Adnovum, wie nun bekannt wurde. Adnovum soll die neue Abhör-Software FLICC (Federal Lawful Interception Core Component) entwickeln, welche die ISS (Interception System Schweiz) genannte aktuell eingesetzte Echtzeitapplikation für die Fernmeldeüberwachung ersetzen soll.

Adnovum vermeldet erfolgreiches Geschäftsjahr unter neuer Leitung

Die gerade erwähnte Softwareschmiede Adnovum hat nicht nur vom Bund den schönen Auftrag zur Entwicklung einer Abhörsoftware erhalten, sondern auch ein gutes Geschäftsjahr 2020 hinter sich. Die Firmengruppe konnte ihren Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 15% auf über 83 Millionen Franken steigern. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen sein Führungsteam teilweise neu aufgestellt. Seit April 2020 fungiert Tomas Zangerl als CEO, der von Netcetera kam. Seit Anfang Februar 2021 verantwortet David Chan als Managing Director Adnovum Singapore den Ausbau des regionalen Geschäfts in Singapur. Seit Anfang März 2021 ist Karin Bühler als Chief People Officer für die globale Leitung des HR verantwortlich. Andreas Punter schliesslich übernahm ab Mitte März als Chief Marketing Officer die Leitung von Marketing und Kommunikation.

Loading

Mehr zum Thema

image

IT-Woche: Keine gute Woche für den IT-Journalismus

Bei der 'Computerworld' wurde ein folgenschwerer Fehlentscheid getroffen.

publiziert am 3.2.2023
image

Die IT-Woche: Gute Zeiten, schlechte Zeiten

Horror, uff, nunja, okay, super… die Tags zu den Cybersecurity-Storys dieser Woche.

publiziert am 27.1.2023
image

Die IT-Woche: Auf Talfahrt

Entlassungen, Kündigungen, Konkurse… und ein Lichtblick in wirtschaftlich turbulenten Zeiten.

publiziert am 20.1.2023
image

IT-Woche: Neu eröffnet!

Nicht nur renovierte Beizen kann man neu eröffnen, auch schon längst geschlossen geglaubte Bücher erhalten dann und wann wieder neue Kapitel.

publiziert am 13.1.2023