Die Channel-Woche 42

16. Oktober 2020 um 15:39
  • channel-woche
  • rückblick
image

Der Abgang von Chris Tanner, Kritik an der Covid-App und Microsofts Umzugspläne sorgten für Diskussionsstoff im Schweizer Channel.

Exklusiv: Xplain verliert den neuen CEO

Chris Tanner hat Xplain nach sechs Monaten bereits wieder verlassen. Er wurde im März CEO und Mitbesitzer des Interlakner Softwareanbieters. Zu den Gründen wollte sich Tanner nicht äussern und sagte uns: "Ich bin auf der Suche nach einer neuen Herausforderung." Xplain-Verwaltungsrat Andreas Löwinger erklärte, er sei mit dem vom kurzzeitigen CEO eingeschlagenen Weg einverstanden gewesen, aber habe sich mit Tanner nicht einigen können, "in welchem Tempo diese Weiterentwicklung voranzutreiben" sei.

Avectris-CEO wechselt zu Swisscom

Thomas Wettstein, zuletzt CEO von Avectris, wird ab Anfang 2021 bei Swisscom tätig sein. Nach einer Einarbeitungsphase wird er im März die Leitung Solutions übernehmen und gleichzeitig Mitglied Bereichsleitung des Geschäftskundenbereichs. Zudem wird er stellvertretender Leiter von Swisscom Business Customers. Wettstein folgt auf Marcel Walker, seit 2016 beim Konzern, und künftig für strategische Projekte innerhalb des Geschäftskundenbereichs zuständig. Walker wird gleichzeitig sein Pensum im Rahmen einer Teilpensionierung ab April 2021 auf 70% reduzieren.

Exklusiv: Christian Martin übernimmt bei Google Cloud Alps

Im September wurden einige personelle Änderungen in der DACH-Organisation von Google Cloud bekannt. Dazu gehörte der Aufstieg von Christian Sciullo, Chef der Alps-Region, in die EMEA-Organisation des Cloud-Anbieters. Nun ist bekannt, wer neu für die Länder Schweiz und Österreich verantwortlich wird. Christian Martin übernehme die Leitung von Google Cloud Alps, sagt uns eine mit der Angelegenheit betraute Person. Martin war bis 2019 rund 20 Jahre bei Cisco Schweiz tätig. Bevor er 2011 General Manager von Cisco Switzerland wurde, arbeitete er hauptsächlich als Manager im Bereich Datenzentren und Virtualisierung.

Deutsche Forscher bestätigen Kritik an Schweizer Corona-App

Ein Forschungsteam der TU Darmstadt und der Universität Würzburg analysiert im Labor die technischen Möglichkeiten und Grenzen der Corona-Tracing-Apps, wie sie Deutschland und die Schweiz einsetzen. Die Forschenden haben nun eine Zwischenbilanz vorgelegt: Zur Sprache kommen auch Security-Risiken, die mit dem Einsatz von Bluetooth und der Exposure Notification API von Apple und Google zu registrieren sind. Sie diskutieren ausserdem die je nach Land unterschiedlichen App-Entwicklungskosten (die Schweizer App war vergleichsweise billig) und stellen die Vertrauensfrage: "Sind Apple und Google eine vertrauenswürdige Instanz?"

Microsoft baut in "The Circle" einen Schweizer Innovations-Hub

Microsoft Schweiz will seine Präsenz in der Grossüberbauung "The Circle" beim Flughafen Zürich erweitern. Dafür haben man sich neben den bereits vor drei Jahren angemieteten 3500 Quadratmetern Bürofläche zusätzliche 1000 Quadratmeter gesichert. Mit dem Umzug von Wallisellen in den Circle verlasse man zudem die mehr oder weniger ausgeprägte Isolation des bisherigen Microsoft-Kosmos und installiere sich in der interdisziplinären "Open-Experience-Welt" des neuen Standorts. Das Milliarden-Bauprojekt des Versicherers Swiss Life und des Flughafens Zürich beherbergt neben Microsoft auch diverse andere IT-Firmen wie etwa SAP, Oracle, Totemo, Inventx, Isolutions oder Abraxas.

Loading

Mehr zum Thema

image

IT-Woche: Gefühlt nicht richtig

Künstliche Intelligenz zu vermenschlichen, ist falsch.

publiziert am 24.3.2023
image

IT-Woche: Rekordverdächtig

Zwei Rekorde haben wir diese Woche gebrochen, an einem sind wir gescheitert.

publiziert am 17.3.2023
image

IT-Woche: Nicht noch ein Preis!

Momoll, einer geht noch. Wir erklären unseren neuen Award.

publiziert am 10.3.2023
image

IT-Woche: Sport ist gesund und rettet Unternehmen

Wenn doch alle Security-Verantwortlichen nur mehr Sport machen würden – die Ransomware-Angriffe wären gestoppt. Vielleicht.

publiziert am 3.3.2023