Die Channel-Woche 45

12. November 2021, 15:51
  • channel-woche
  • rückblick
image

Der Media-Markt-Hack, die Netrix-Störung sowie der Kyndryl-Start sorgten für Gesprächsstoff im Schweizer Channel.

Hohes Lösegeld von Media Markt verlangt

50 Millionen Dollar soll eine Ransomware-Gang vom Elektronik-Händler gefordert haben. Das FBI hatte bereits im August vor der Gruppe "Hive" gewarnt. Vermutet wird, dass die Hacker das ERP-System des Unternehmens angriffen. Ursprünglich hätten die Cyberkriminellen 240 Millionen US-Dollar Lösegeld gefordert. Die Forderung sei nun nach unten korrigiert worden. Auf der Website von "Hive" im Darknet ist bis jetzt noch kein Bekenntnis zum Angriff auf Media Markt, Saturn und deren Besitzerin Ceconomy erfolgt. 

Störung im Glattbrugger RZ-Standort von Netrics

Der IT-Dienstleister Netrics vermeldete eine Störung im RZ in Glattbrugg. Betroffen warne laut dem Unternehmen unter anderem VMware-Virtual-Datacenter- sowie -Server-Services. Weitere Probleme gab es mit den DSL- und Backbone-Network-Services. Laut der Statusseite tauchten die Probleme am 9. November kurz vor 10 Uhr auf. Das Problem konnte identifiziert werden, um 10.27 ist demnach ein Fix implementiert worden. Gegen 14 Uhr waren die Probleme gelöst, Netzwerk und Infrastruktur laufen seitdem gemäss Unternehmensangaben wieder stabil.

Kyndryl öffnet sich für AWS, Azure oder Oracle

Kyndryl ist seit dem 4. November ein eigenständiges Unternehmen und führt die ehemalige Global-Technology-Sparte (GTS) und insbesondere den Bereich Managed Infrastrucuture von IBM unter neuem Namen weiter. In der Schweiz entstand somit quasi über Nacht ein neuer Player, der einerseits ehemalige IBM-Kunden weiterbetreut, andererseits aber auch aktiv auf Neuakquise geht. Alexander Dalheimer führt die Geschäfte von in der Schweiz. Im Exklusiv-Interview mit inside-channels.ch spricht der langjährige IBM-Mann über seine Ziele für die Schweiz sowie die Unterschiede zu Big Blue.

Abacus macht Tempo beim Generationenwechsel

36 Jahre nach Firmengründung hat Abacus seine 5. ERP-Generation vorgestellt. Sie heisst Abacus Deep und wurde an der diesjährigen 27. Partner-Konferenz des St. Galler Softwareherstellers präsentiert. Der Erneuerungszyklus wird schneller. Denn nach dem Wandel von DOS- zu Windows-Lösungen und der Internet-Variante, die 2010 vorgestellt wurde, dauerte es noch 8 Jahre, bis die G4 genannte Portalversion als 4. Generation lanciert wurde. Jetzt, 3 Jahre später, liegt mit Abacus Deep die 5. Generation vor.

Sunrise UPC nimmt Anapaya-Lösung ins Portfolio

Nachdem Swisscom bereits im Sommer 2021 eine Partnerschaft mit Anapaya Systems verkündete, vermeldete der direkte Konkurrent Sunrise UPC denselben Schritt. Der Schweizer Netzbetreiber und der kommerzielle Anbieter der SCION-Technologie (Scalability, Control and Isolation on Next Generation Networks) wollen zusammen eine langjährige Partnerschaft eingehen. Die Technologie hinter SCION wurde an der ETH Zürich in Zusammenarbeit mit Anapaya Systems entwickelt.

Loading

Mehr zum Thema

image

IT-Woche: Hire und Feier

Können die Entlassungen bei Big Tech helfen, den hiesigen Fachkräftemangel zu lösen? Das wäre ein Grund, zu feiern.

publiziert am 25.11.2022
image

IT-Woche: Tour de Suisse (mit einem Abstecher)

Auf der Fahrt von Bern via St. Gallen nach Bremen und zurück besuchen wir Bossinfo, Abacus, Abraxas, Igel und Swisscom.

publiziert am 18.11.2022
image

IT-Woche: AWS legt los, aber was ist öffentlichkeitsrelevant?

Obwohl die Branche scheinbar schon monatelang Bescheid wusste, gab der Start von AWS in der Schweiz zu reden. Wir wurden gefragt: Muss die Öffentlichkeit die Standorte kennen?

publiziert am 11.11.2022 3
image

IT-Woche: Was tut die Post? Klar, sie postet.

Diesen Titel verstehen nur Schweizerinnen und Schweizer, aber das macht nichts. Die Post fährt mit ihrer Akquisitionsstrategie fort.

publiziert am 4.11.2022