Die Computex 2012 steht vor der Tür

23. Mai 2012, 07:01
  • international
  • messe
  • microsoft
  • intel
image

In zwei Wochen beginnt die Einkaufsmesse für Hardware und Komponenten in Taipei.

In zwei Wochen beginnt die Einkaufsmesse für Hardware und Komponenten in Taipei.
Die Computex, nach der CeBIT die weltweit zweitgrösste IT-Messe, findet dieses Jahr unter dem Motto "Shaping the Future" vom 5. bis 9. Juni zum 32. Mal statt und hat ihre Bedeutung traditionell vor allem als Einkaufsmesse für Hardware und Komponenten. Mit rund 1'800 Ausstellern soll die Computex 2012 nach Aussage der Veranstalter zwar an Masse etwas wachsen, aber mit 5'300 Ständen, viele davon eher Boxen, auf insgesamt 47'700 Quadratmetern eher auf Vorjahresniveau bleiben, heisst es bei 'Heise'. Früher auf Chinesisch veröffentlichte Zahlen sprechen von 5'000 inländischen und 1'000 ausländischen Ausstellern sowie von einer Ausstellungsfläche von 80'000 Quadratmetern.
Von der Komponenten bis zum Ultrabook
Nachdem es am Taipei World Trade Center (TWTC) zu Füssen des Taipei 101 zu eng geworden war, wurde 2005 begonnen, in Nangang etwas ausserhalb der Stadt einen mehrstöckigen grossen Messekomplex zu bauen. Im März 2008 eröffnet, bietet dieser allein schon eine Grundfläche von 47'000 Quadratmetern. In Nangang tummeln sich vor allem die grossen Hersteller im Computer-, Komponenten-, Storage und Embedded-Umfeld, so auch AMD, Intel und Nvidia. Die alte Halle 1 am TWTC ist Kommunikation/Netzwerk, Peripherie und Zubehör vorbehalten, die Halle 2 Komponenten, Embedded und Storage, die Halle 3 Displays und Handhelds (inklusive Handys und Smartphones). Das Taiwan International Convention Center (TICC) soll die sogenannten "Stellar Exhibitors" (Sternaussteller) der Smartphone- und Tablet-Chiphersteller rund um Texas Instruments, Broadcom, Marvell und Realtek vereinen. Mit dabei ist auch Ford Asia, Edimax, Apacer, Tianma und Chicony, seines Zeichens der grösste Auftragsfertiger für Tastaturen, Mäuse und andere Peripheriegeräte.
Als Highlights der diesjährigen Computex werden im Vorfeld der Messe unter anderem neue Ultrabooks, Smartphones und Tablet-PCs genannt. Als eigentliche Stars der Manage gelten Neuankündigungen der CPU-Hersteller Intel und AMD sowie Microsoft mit dem für Herbst 2012 erwarteten Windows 8, das mit seiner Kachel-Oberfläche vor allem den Vormarsch von Touch-Technologien vorantreiben soll.
Für Sonntag, den 3. Juni ist schon ein grosser Launch neuer Intel-Core-Prozessoren angekündigt worden, die unter dem Code-Namen "Ivy Bridge" den Wechsel von der 32- zur 22-nm-Fertigung im mobilen Segment einleiten sollen. Damit sollen sich auch die CPU- und Gerätepreise verbilligen. Doch zunächst scheint aber der Gegenteil der Fall zu sein. Denn Schwerpunkt sollen demnach der i7-3667M mit 2 GHz und der i5-3427M mit 1,8 GHz sein, die beide mit einer niedrigen maximalen TDP (Verlustleistung) von 17 Watt locken sollen, aber Gerüchten nach zu Volumenpreisen von 346 und 225 Dollar angeboten werden sollen. Damit werden die angestrebten Preise für Ultrabooks von 699 oder gar unter 500 Dollar wohl kaum zu erreichen sein. Daher setzen die Hersteller der Insel und die grossen Markenunternehmen ihre Hoffnungen eher auf neue günstige ULV- oder Celeron-Prozessoren.
"Ivy Bridge" beziehungsweise neue Quad-Core-Prozessoren aus der Familie sollen auch den Desktop-Markt beleben. AMD hat mit der Trinity-Generation der Serie A auch schon neue Mobilprozessoren für günstige Mittelklasse- und Subnotebooks vorgestellt. Entsprechende Entwicklungen werden sich wie jedes Jahr auch an den Ständen der grossen Mainboard-Hersteller widerspiegeln.
Gefahr für die Wintel-Fraktion
Spannend wird es mit Windows 8 (RT) auch werden, was sich in dem Bereich mit ARM-basierten Tablets tun wird. Die Unterstützung von ARM-Prozessoren mit der RT-Variante des neuen Betriebssystems könnte für den Software-Riesen ein wichtiger Schritt sein, in den Markt vorzudringen, allerdings könnte damit auch die Wintel-Fraktion schmelzen und Intel sich gezwungen sehen, schneller an Lösungen zu arbeiten, um auch andere Plattformen und Betriebssysteme zu unterstützen. So haben Intel und Google auch schon an einer x86-Version von Android gearbeitet. Zusammen mit Samsung forciert Intel auch eine neue mobile Plattform, die unter dem Namen Tizen eine Weiterentwicklung von LiMo und MeeGo ist und als günstige Lösung unter anderem auch für Netbooks, Smartphones und Car-Entertainment vor allem auf Entwicklungs- und Schwellenländer abzielt. Pünktlich zur Computex Anfang Juni sollen gerüchteweise mit Netbooks von Acer und Asus die erste fertige Implementierung von Tizen vorgestellt werden.
Besuchermagneten Taipei 101 und Guanghua Shangchang
Taipei ist zwar touristisch gesehen kein traumhaftes Reiseziel in Fernost, bietet aber so manche Highlights, allen voran das Taipei 101 (Taibei Yilingyi) unmittelbar neben dem Messezentrum rund um das Taipei World Trade Center. Ein Muss für jeden IT-Fachhändler und Computerfreak ist der etwas in die Tage gekommene, stets chaotisch und schmuddelig wirkende traditionelle Computermarkt Guanghua Shangchang an der zentral gelegenen Bade oder Pateh Road. (kh)

Loading

Mehr zum Thema

image

Globale Ransomware-Angriffswelle zielt auf VMware-Systeme

Tausende Server mit der Virtualisierungslösung ESXi sollen betroffen sein. Die ausgenutzte Schwachstelle ist seit langem bekannt.

publiziert am 6.2.2023
image

Exchange-Lücken: NCSC ist gefrustet

Trotz eingeschriebener Warnbriefe sind in der Schweiz immer noch 660 Server ungepatcht. Manchmal wurde die Annahme des Briefes auch verweigert.

publiziert am 6.2.2023 1
image

Dell streicht Tausende Jobs

Das Unternehmen baut 5% der globalen Belegschaft ab. Grund sind die sinkenden PC-Verkäufe.

publiziert am 6.2.2023
image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023