Die CS will auch einen Robo-Advisor

30. Mai 2017, 14:04
  • fintech
  • credit suisse
  • ubs
image

Bei der Credit Suisse Schweiz geht es offenbar mit der Schaffung eines Robo-Advisors voran.

Bei der Credit Suisse Schweiz geht es offenbar mit der Schaffung eines Robo-Advisors voran. Dies kann man einem Interview der 'Le Temps' mit Anke Bridge, Digitalchefin der CS in der Schweiz, entnehmen. "Wir haben mit CS Invest, einem auf Algorithmen beruhenden Anlageverfahren, bereits den Grundstein für die Entwicklung gelegt", so Bridge gegenüber der Welschen Zeitung.
Die Etablierung einer solchen Lösung sei für eine Grossbank eine besondere Herausforderung. Man versuche für eine kleine Anzahl Kunden Robo-Berater mit einer begrenzten Bandbreite an Lösungen zu schaffen.
In diesem Bereich gibt es momentan einige Bewegung: Die Konkurrentin UBS hat bereits im Oktober letzten Jahres einen Robo-Berater für Kleinkunden angekündigt. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

UBS und Baloise übernehmen Startup Houzy

Nachdem sich die Gründerfirma Conreal in Nachlassstundung befindet, erwerben die beiden Konzerne eine Mehrheitsbeteiligung an der Wohneigentumsplattform Houzy.

publiziert am 9.11.2022
image

Bericht: UBS will einen Fünftel ihres IT-Budgets in Azure stecken

3 Milliarden Franken über 5 Jahre zahlt die Schweizer Grossbank laut einem Medienbericht für Public-Cloud-Services der Redmonder.

publiziert am 8.11.2022
image

Netcetera übernimmt Procentric

Das Zürcher Softwarehaus will durch den Deal die Weiterentwicklung seines Pensionskassen-Verwaltungssystems vorantreiben.

publiziert am 8.11.2022
image

Fintech-Startup Neon sammelt 11 Millionen Franken

Das frische Geld kommt von bestehenden Anlegern und aus einem Crowdinvestment. Damit soll die Entwicklung des Unternehmens vorangetrieben werden.

publiziert am 2.11.2022