Die drei Telcos einigen sich auf tiefere Mobil-Terminierungsgebühren

20. Oktober 2016, 09:36
  • telco
  • sunrise
  • swisscom
  • salt
  • geschäftszahlen
image

Die drei Schweizer Telcos Salt, Sunrise und Swisscom haben sich auf tiefere Mobil-Terminierungsgebühren (MTR) geeinigt.

Die drei Schweizer Telcos Salt, Sunrise und Swisscom haben sich auf tiefere Mobil-Terminierungsgebühren (MTR) geeinigt. Die MTR werden von einem Mobilfunkanbieter erhoben, wenn er einen Anruf aus einem anderen Netz entgegen nimmt und an einen Empfänger im eigenen Mobilfunknetz weiterleitet.
Die Reduktion der Gebühren hat laut Mitteilung keinen direkten Einfluss auf die Endkundentarife. Die neuen Preise werden sich aber auf den Umsatz der Telcos auswirken. Sunrise erwartet rund zwei bis drei Prozent weniger Umsatz. Swisscom schreibt, dass der Umsatz 2017 aufgrund der tieferen MTR um rund 50 Millionen Franken niedriger ausfallen wird. Da aber parallel auch die Kosten reduziert werden, sei die Senkung weitgehend neutral auf Stufe EBITDA.
Die Gebühren sind nicht reguliert, schreibt Swisscom, und werden somit von den Anbietern den Marktentwicklungen angepasst. Ab 2017 bis 2019 werden die Gebühren jährlich um rund 20 Rappen nach unten angepasst. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 2
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

Ergon wächst weiter

Der Softwareentwickler konnte seinen Umsatz im 1. Halbjahr 2022 um 8% steigern.

publiziert am 21.9.2022