Die elektronische Patientenverfügung

3. Februar 2014, 13:05
  • swisscom
image

Pro Senectute betreibt mit Docupass seit Oktober 2012 ein Vorsorgedossier.

Pro Senectute betreibt mit Docupass seit Oktober 2012 ein Vorsorgedossier. Darin können Wünsche und Forderungen im Zusammenhang mit Krankheit, Pflege, Sterben und Tod festgehalten werden - dazu gehören beispielsweise die Patientenverfügung, Organspende oder die Anleitung, wie ein Testament geschrieben wird. Nun können die Daten elektronisch hinterlegt werden und sind somit jederzeit verfügbar.
Der Pass wird mit dem E-Health-Service Evita, dem elektronischen Gesundheitsdossier von Swisscom, zur Verfügung gestellt. Er kostet einmalig 19 Franken, die Hinterlegung mit Evita 29 Franken pro Jahr. Die Mindestvertragsdauer beträgt zwei Jahre, so eine Medienmitteilung. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Frédéric Weill übergibt OpenWT in neue Hände

Beim IT-Berater übernimmt Swisscom sämtliche Anteile. Anfang nächstes Jahr kommt mit Pierre Grydbeck ein neuer CEO.

publiziert am 3.10.2022
image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

EPD-Betreiber Axsana wechselt Technikprovider

Nach der Beteiligung der Schweizer Post an Axsana wechselt die Stammgemeinschaft Ende Monat von Swisscom zur Post. Der Telco zieht sich aus dem EPD-Geschäft zurück.

publiziert am 15.9.2022 6