Die ersten Nokias mit Win Phone 8

5. September 2012, 15:29
  • nokia
  • microsoft
  • android
  • iphone
  • apple
image

Der finnische Handyhersteller zeigt die zweite Lumia-Generation. Börsianer schicken die Aktie gleich mal bachab.

Der finnische Handyhersteller zeigt die zweite Lumia-Generation. Börsianer schicken die Aktie gleich mal bachab.
Nokia hat soeben an einem Event in New York die zweite Generation der Lumia-Smartphones vorgestellt. Lumia 920 (Codename Phi) und Lumia 820 (Arrow) sind die ersten Nokia-Geräte mit dem neuen Betriebssystem Windows Phone 8 von Microsoft. Der tatsächliche Launch von Windows Phone 8 - und damit auch der heute vorgestellten Geräte - ist allerdings erst für Ende Oktober geplant.
Features
Neu verfügt die Lumia-Familie über die PureView-Technik für eine Kamera, die fünf Mal mehr Licht aufnehmen könne als üblich. Das Lumia 920 verfügt über ein Dualcore Snapdragon S4 von Qualcomm mit 1,5 GHz. Das Display hat eine Diagonale von 4,5 Zoll, jenes des Lumia 820 hingegen 4,3 Zoll. Eine Besonderheit ist der Akku, der sich kabellos aufladen lässt. Nokia zeigte eine "Fatboy" genannte Unterlage für den Ladevorgang beider Smartphones. Ausserdem hat Nokia die Kartenfunktion grundlegend erweitert: Eine Augmented-Reality-Funktion etwa zeigt im Display Informationen zu Geschäften an, wenn man die Kamera auf eine Strasse richtet.
Ein Microsoft-Manager zeigte einige Features des neuen Betriebssystems. Die Kacheln lassen sich nun ändern und verschieben. Kontakte kann man neu als Live Tile definieren. Ebenfalls neu - für andere Smartphone-Hersteller aber ein alter Hut - ist die Screenshot-Funktion.
Börsianer skeptisch
Während der Präsentation verlor die Aktie von Nokia massiv an Wert - für Nokia ist der Erfolg der neuen Smartphones essenziell, denn in den vergangenen Jahren hat der ehemals grösste Handyhersteller der Welt massiv an Terrain verloren. Derzeit dominieren Apple und die Android-Hersteller, allen voran Samsung.
Tony Cripps, Analyst bei Ovum, hat bereits während der Vorstellung der neuen Lumias einen Kommentar abgegeben. Die Entscheidung, die Geräte in den USA vorzustellen, sei signifikant, denn Nokia habe schon immer Mühe gehabt, in den USA Fuss zu fassen. Auch schon vor dem Launch des iPhone von Apple vor fünf Jahren. Ovum lobt ausserdem, dass Nokia das aussergewöhnliche Design weitergeführt habe. So könne sich Nokia von der Konkurrenz abheben. Wie viele andere glaubt auch Ovum, dass Nokia und Microsoft vom kürzlich gefällten Patententscheid gegen Samsung profitieren könnten. Bereits in einer Woche wird der Rivale Apple allerdings kontern: Die neuste iPhone-Generation wird am 12. September enthüllt. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cloud-Provider doppeln bei Microsoft-Kritik nach

Der US-Konzern beschränke mit seinen Lizenzbestimmungen den Wettbewerb, kritisiert die Vereinigung CISPE. Eine von ihr in Auftrag gegebene Studie soll dies jetzt belegen.

publiziert am 1.2.2023
image

Hunderte Software-Entwickler sollen ChatGPT trainieren

Wird einfaches Codeschreiben bald obsolet? OpenAI und Microsoft möchten ChatGPT beibringen, beim Schreiben von Code wie ein Mensch vorzugehen.

publiziert am 31.1.2023
image

Änderung an WAN-Router führte zu Microsoft-Ausfall

Vergangene Woche sind verschiedene Applikationen und Dienste von Microsoft ausgefallen. In einem vorläufigen Bericht erklärt der Kon­zern, wie es dazu kommen konnte.

publiziert am 30.1.2023 2
image

Weltweite M365-Störung – alle wichtigen Dienste stundenlang offline

Betroffen waren unter anderem Azure, Teams, Exchange, Outlook und Sharepoint. Weltweit waren die Dienste für einen halben Tag offline.

publiziert am 25.1.2023 8