Die Fussball-WM auf Schweizer Handys

9. Mai 2006, 15:22
image

Die Fussball-WM soll das UMTS-Geschäft ankurbeln – Orange, sunrise und Swisscom legen sich ins Zeug.

Die Fussball-WM soll das UMTS-Geschäft ankurbeln – Orange, sunrise und Swisscom legen sich ins Zeug.
Fussball ist ja gemäss Trainerlegende Sepp Herberger das einfache Spiel, bei dem "das Runde ins Eckige" muss. Nun soll allerdings das Runde, genauer gesagt der WM-Ball, noch dringend in etwas anderes eckiges, nämlich das Handy, hoffen die Mobilfunkanbieter.
Bisher hat sich ja das Wachstum des UMTS- bezw. 3G-Geschäft der Mobilfunkanbieter weltweit als eher schleppend erwiesen. Nun hoffen viele, immer noch in Ermangelung einer "Killerapplikation", auf die Fussball-WM. Die soll, sozusagen als "Killerevent", das Interesse der Konsumenten wachrütteln.
So auch in der Schweiz. Heute haben uns von allen drei UMTS-Anbietern in der Schweiz, Swisscom, Orange und sunrise, entsprechende WM-Angebote erreicht.
Swisscom Mobile will seine Kunden jeweils kurz nach Ende eines Spiels mit einer mehrere Minuten dauernden Videozusammenfassung auf dem Vodafone live! Portal beglücken. Dort können auch Videoclips abgerufen werden, welche die wichtigsten Ereignisse des Tages zeigen sollen (1 Franken pro Stück).
Kunden mit UMTS- oder EDGE-fähigem Handy können Spiele in ihrer vollen Länge live mitverfolgen, zu den üblichen "Live-TV"-Tarifen. (1,50 Franken pro Stunde oder 16 Franken pro Monat.)
Für 10 Franken kann man sich auch dauernd über ein ganz bestimmtes Team informieren lassen (Information per Videoclips während den Spielen). Ab dem Viertelfinal kostet dasselbe für alle Spiele 14 Franken.
Bei Orange erhält man mit dem 30tägigen Probe-Angebot "Try Mobile Internet" (nach der Probezeit kostet es 5 Franken pro Monat) Zugriff auf den Bereich Fussball 2006 auf Orange World. Dort gibt es einige WM-Beiträge ohne zusätzliche Kosten – zuvorderst die Live-Übertragungen der Spiele vom 1. Juni bis 10. Juli via aufs UMTS-Mobiltelefon. Ausserdem gibt es News, Bilder, Ranglisten usw. und als Goodie noch einen Klingelton.
Auch Orange versucht, zusätzlich noch weitere kostenpflichtige Inhalte an den mann oder die frau zu bringen. Video-Reportagen, Berichte über die Top-Stars, allgemeine Hintergrundberichte usw. sollen zwischen 1,50 und 8 Franken pro Stück kosten.
Auch sunrise will natürlich nicht hintanstehen, wie man uns auf unsere Anfrage mitteilte. Geplant seien zum Beipiel ein "Sport164" (mit Live-Ticker) und "Sportsplaza WM News", zwei Infoservices auf sunrise live, Videoclips mit Interviews, Analysen und Gegnervorschauen (0,50 bis 5,50 Franken pro Clip) sowie weiterer Content wie die Nationalhymnen als Klingeltöne (4 Franken pro Rufton plus Download-Gebühren gemäss Abo). Und auch bei sunrise wird man die Partien über live-TV verfolgen können (1,50 Franken für eine halbe Stunde, 4 Franken für einen Tag, 12 Franken für einen Monat.)
Teilweise wird auch sunrise für seine speziellen WM-Inhalte Zusatzgebühren verlangen. Datengebühren richten sich nach dem entsprechenden Rateplan und der gewählten "Date option". Auch Fussball-Games für 4 bis 9 Franken und MMS für 2,50 Franken pro Bild werden angeboten.
Zusätzliche lanciert sunrise noch ein spezielles "Brazil Mobile set", bestehend aus UMTS-Handy (Nokia 6280), einem Nike Ball und einem Monat gratis live TV – was ja leider für die WM nicht ganz reicht – für 49 Franken. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

In der Schweizer IT-Branche steigen die Löhne weiter

Michael Page hat seine neue Lohnübersicht veröffentlicht. Kandidatenmangel und Inflation führen zu steigenden Lohnerwartungen. Mit welchen Löhnen IT-Beschäftigte rechnen können.

publiziert am 2.2.2023
image

Cyberangriff auf Adesso Deutschland

Kriminelle haben Systeme kompromittiert und Daten kopiert. Kundendaten sind laut dem IT-Dienstleister nicht abgeflossen.

publiziert am 2.2.2023
image

Basel führt Pflichtfach Medien und Informatik in der Sek ein

Bislang wurden die Themenbereiche Medien und Informatik in anderen Fächern zusammen gebündelt. Ab dem Schuljahr 2024/2025 will Basel-Stadt das ändern.

publiziert am 1.2.2023