Die Gerüchteküche um "Microhoo" brodelt erneut

1. Dezember 2008, 12:28
  • microsoft
  • übernahme
image

Gemäss einem Bericht der britischen 'Sunday Times' verhandelt Microsoft erneut mit Yahoo und will dessen Suchmaschinen-Sparte für 20 Milliarden Dollar kaufen.

Gemäss einem Bericht der britischen 'Sunday Times' verhandelt Microsoft erneut mit Yahoo und will dessen Suchmaschinen-Sparte für 20 Milliarden Dollar kaufen. Leitende Manager der beiden Unternehmen hätten den Rahmenbedingungen des Deals bereits zugestimmt, allerdings gäbe es noch keine Garantie, dass die Transaktion auch tatsächlich durchgeführt werde. Die Zeitung kolportierte auch, dass der frühere AOL-CEO Jonathan Miller und der ehemalige Präsident von Fox Interactive, Ross Levinsohn, die Leitung der Suchmaschinen-Sparte von Yahoo übernehmen sollen. Im Blog 'All Things Digital' des Wall Street Journal dementiert Levinsohn das allerdings und nennt den Bericht "Total Fiction". Auch Microsoft und Yahoo haben dem Bericht in der Zwischenzeit widersprochen.
Nach dem gescheiterten Übernahmeversuch vor rund einem halben Jahr, als der nun zurückgetretene Yahoo-CEO Cherry Yang die Übernahmeofferte von 47,5 Milliarden Dollar ausschlug, ist der Aktienkurs des Unternehmens um über zwei Drittel gefallen. Glaubt man dem Bericht der britischen Zeitung, so sähe der Einstieg für Microsoft deshalb relativ preiswert aus. Gegen eine Investition von fünf Milliarden Dollar würde Microsoft die volle Kontrolle über das Suchgeschäft für die nächsten zehn Jahre erhalten und erhielte zudem eine zwei Jahre gültige Kaufoption für das Suchgeschäft, für welches dann gesamthaft 20 Milliarden Dollar fällig wären. Allerdings beträgt der Börsenwert von Yahoo derzeit lediglich 16 Milliarden Dollar. Ob Microsoft tatsächlich bereit ist, allein für das Suchmaschinengeschäft mehr als den Gesamtwert von Yahoo zu bezahlen, bleibt derzeit offen. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Twitter zahlt 150 Millionen Dollar Busse nach Datenschutz-Klage

Beim Social-Media-Konzern herrschen turbulente Zeiten: schwierige Übernahmegespräche, Aktionärsklage und eine Strafzahlung in den USA. Gleichzeitig scheidet Jack Dorsey aus dem VR.

aktualisiert am 27.5.2022
image

VMware geht für 61 Milliarden Dollar an Broadcom

Nach CA Technologies und dem Firmenkundengeschäft von Symantec kauft der Chipkonzern mit VMware die nächste Softwarefirma.

publiziert am 27.5.2022
image

Data-Spezialist Omis wird Teil der Sequotech Gruppe

Der Zukauf von Omis ist für die Firmengruppe um DBI Services ein "wichtiger Meilenstein in der Produktisierungs-Strategie", wie der CEO sagt.

publiziert am 25.5.2022
image

Safe Host wird von US-Investor gekauft

Die Investmentgesellschaft IPI Partners kauft den Schweizer RZ-Betreiber Safe Host, der künftig unter neuem Namen agieren wird.

publiziert am 24.5.2022