Die hüpfenden Roboter-Würfel des MIT

7. Oktober 2013, 10:29
  • international
image

Forscher haben Roboter in Würfelform kreiert, die sich ohne Arme, Beine oder Räder bewegen und zu neuen Formen zusammenfügen können.

Forscher haben Roboter in Würfelform kreiert, die sich ohne Arme, Beine oder Räder bewegen und zu neuen Formen zusammenfügen können.
In Science-Fiction-Geschichten kommen sie immer wieder vor, von Stanislav Lem bis zu Terminator: Kleine Maschinen, die sich selbst vervielfältigen und selbstständig zu grossen, mächtigen Robotern, Waffen oder ähnlichem zusammenfügen können. Forscher des Massachusetts Institute of Technology (MIT) sind dieser Vision nun einen Schritt näher gekommen, zwar nicht in Punkto Reproduktion, aber in Punkto Sebstzusammenbau.
Das Ganze sieht unspektakulär und wie Kinderspielzeug aus, ist aber absolute High-Tech. Das MIT-Team hat kleine Roboter in Würfelform gebaut.
In den letzten Jahren wurden zwar bereits Roboter entwicklet, die sich selbst zu neuen Strukturen zusammenfügen können. Dies basierte aber auf sehr statischen Prinzipien, zum beispiel Greifarmen und fixen Koppelungsmechanismen. Die MIT-Würfel können sich dagegen wesentlich flexibler zusammenfügen, sich dabei auch gegenseitig jede beliebige Seite zudrehen und ihre Position später wieder wechseln. Der Preis dafür ist, dass eine Bewegung nicht einfach zwischendurch abgebrochen werden kann, wenn ein Würfel beispeislweise in die Irre hüpft.
Das Forscherteam will seine Arbeit im November detailliert der Öffentlichkeit vorstellen. Ein Ziel für die Zukunft ist es nun, die Würfel zu miniaturisieren, ihre Reichweite zu erhöhen und die Software weiter zu verbessern. Ein mittelfristiges Ziel ist, dass man Hunderte der Würfel in einem Raum verstreuen könnte, und sich diese dann zu einem funktionalen Objekt, beispielsweise einem Stuhl oder einer Leiter, zusammenbauen könnten. (hjm).

Loading

Mehr zum Thema

image

Safe Host wird von US-Investor gekauft

Die Investmentgesellschaft IPI Partners kauft den Schweizer RZ-Betreiber Safe Host, der künftig unter neuem Namen agieren wird.

publiziert am 24.5.2022
image

Klarna streicht jede zehnte Stelle

Das schwedische Startup ist Europas wertvollstes Fintech. Nun aber sollen rund 700 Angestellte ihren Job verlieren.

aktualisiert am 25.5.2022
image

Auch zwei Wochen nach Cyberangriff bleiben Schweizer Sixt-Telefone unerreichbar

Der Autovermieter meldete Anfang Mai, er habe die Sache im Griff. Doch nach wie vor scheinen nicht alle Probleme behoben zu sein.

publiziert am 16.5.2022
image

Vor 25 Jahren: Computer besiegt Schachweltmeister

Der Sieg von Deep Blue über Garri Kasparow bewegte die Welt und machte die technische Überlegenheit von Computern für viele Menschen plötzlich sichtbar.

publiziert am 13.5.2022