Die Innereien des iPad

12. April 2010, 15:36
    image

    Apple hat im iPad Bauteile im Wert von 259.60 Dollar verbaut. Ein Einblick.

    Apple hat im iPad Bauteile im Wert von 259.60 Dollar verbaut. Ein Einblick.
    Der US-Marktforscher iSuppli führt von neuen Geräten jeweils eine so genannte "teardown"-Analyse durch. Dabei wird das neue Gerät - aktuell Apples Tablet-PC iPad - auseinandergenommen und der Kaufpreis der verbauten Komponenten geschätzt.
    Die günstigste Variante des iPad, der in den USA für 499 Dollar verkauft wird, enthält gemäss iSuppli Komponenten im Wert von total 259.60 Dollar. Damit gibt Apple alleine für den Einkauf der Bauteile die Hälfte des Verkaufspreises aus. Ähnlich liegen die Verhältnisse auch bei Apples iPhone. In dem Betrag nicht eingerechnet sind alle anderen Kosten, so die Ausgaben für Entwicklung, Assemblierung, Marketing, Logistik und natürlich die Handelsmarge.
    Das weitaus teuerste Teil des iPad ist der Touchscreen, der im Einkauf 95 Dollar, also glatt ein Fünftel des Ladenpreises, kosten soll. Ebenfalls relativ teuer ist der Prozessor, der gemäss iSuppli von Samsung gefertigt wird und 26.80 kosten soll. Interessant und möglicherweise mit eine Erklärung für den durchschlagenden Erfolg von Apple mit iPod, iPhone und iPad ist, dass Apple weitaus am meisten Geld für Komponenten ausgibt, mit denen man das Gerät steuert. 40 Prozent der Materialkosten fallen im Zusammenhang mit dem Userinterface, dem Touch-Screen, an. Zudem lässt sich Apple die schicke Rückseite des Tablet-PCs aus Aluminium 10.50 Dollar kosten.
    Ebenfalls nicht billig sind die verwendeten Flash-Memory-Bausteine. iSuppli schätzt den Einkaufspreis für den Speicher im 16-GB-Modell auf 29.50 Dollar, 59 Dollar in der 32-GB-Version und 118 Dollar in der 64 GB-Version. (hc)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Der Zürcher Kantonsrat arbeitet mit CMI

    Der Rat bereitet seine wöchentliche Sitzung mit CMI vor und wickelt sie zeitgemäss digital ab. Da die Sitzungen wegen Umbauarbeiten im Rathaus in ein Provisorium ausweichen müssen, punktet die digitale Sitzungslösung durch das Minimum an nötiger Infrastruktur zusätzlich.

    image

    Globale Ransomware-Angriffswelle zielt auf VMware-Systeme

    Tausende Server mit der Virtualisierungslösung ESXi sollen betroffen sein. Die ausgenutzte Schwachstelle ist seit langem bekannt.

    publiziert am 6.2.2023
    image

    Kris Coussens übernimmt als Country Manager bei NTT Schweiz

    Der neue Schweiz-Chef will das Wachstum der Service­angebote des Unternehmens in der Region fördern. Zuvor war Coussens bei NTT in Belgien tätig.

    publiziert am 6.2.2023
    image

    Gianfranco Lanci ist gestorben

    Der ehemalige Manager bei Acer und Lenovo verstarb 68-jährig in Italien.

    publiziert am 6.2.2023