Die IT-Abteilung der UBS wird papierlos

5. Januar 2022, 15:39
  • technologien
  • ubs
  • workplace
image

Die 8000 Angestellten des Technology-Bereichs der Bank sollen künftig ohne Papier auskommen.

Sämtliche Mitarbeitenden des Bereichs "Technology Services" der UBS werden künftig papierlos arbeiten. Dies berichtete 'Inside Paradeplatz'. "Unsere digitalen Plattformen ermöglichen es uns, jederzeit und überall auf die benötigten Informationen zuzugreifen, so dass es nicht mehr notwendig ist, zu drucken", heisst es in einer E-Mail von UBS-Manager Paul McEwen, die auch inside-it.ch vorliegt. Es gebe genügend digitale Alternativen.
Bereits während der Pandemie sei aufgrund der Arbeit im Homeoffice das Druckvolumen deutlich zurückgegangen, so die Grossbank gegenüber inside-it.ch. Nun gehe man einen Schritt weiter.
Die Entscheidung, das Drucken im Bereich Technology Services einzustellen, habe in erster Linie umweltbezogene Gründe, so der Hintergrund. Man wolle mit dem Schritt den globalen CO2-Fussabdruck reduzieren, so McEwen, Global Head of Technology Services bei der Grossbank. Es sei ein einfacher, aber wirkungsvoller Schritt in die richtige Richtung.
Müsse künftig etwas ausgedruckt werden, etwa aus regulatorischen Gründen, sei dies weiterhin möglich. Aber grundsätzlich würden die Print-Möglichkeiten für den Bereich Technology Services eingestellt. Dieser umfasst über 8000 Mitarbeitende in gut 25 Ländern. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Wie gut Banken ihre KI-Transformation meistern

Eine Studie untersucht, wie fortgeschritten das Thema KI in grossen Finanzhäusern ist. Die USB kann im internationalen Vergleich vorne mithalten.

publiziert am 30.1.2023
image

Kritik an Oracles neuem Lizenzierungsmodell

Experten warnen davor, dass das neue Abonnement mit einer Abrechnung pro Person zu einem "steilen Anstieg der Kosten für Java" führen könnte.

publiziert am 30.1.2023
image

Änderung an WAN-Router führte zu Microsoft-Ausfall

Vergangene Woche sind verschiedene Applikationen und Dienste von Microsoft ausgefallen. In einem vorläufigen Bericht erklärt der Kon­zern, wie es dazu kommen konnte.

publiziert am 30.1.2023
image

Wegen Whatsapp: Bank wälzt Millionen-Busse auf Angestellte ab

Finanzregulatoren hatten mehreren Banken wegen der Nutzung von Whatsapp hohe Bussen auferlegt. Morgan Stanley reicht diese nun an Mitarbeitende weiter.

publiziert am 27.1.2023