Die IT-Branche hat ihren ersten GAV

16. Dezember 2019, 14:57
image

Die Gewerkschaft Syndicom hat mit dem IT-Dienstleister T-Systems Schweiz einen Gesamt­arbeits­vertrag abgeschlossen.

T-Systems Schweiz und die Gewerkschaft Syndicom haben sich auf einen Gesamtarbeitsvertrag (GAV) geeinigt. Der GAV tritt am 1. Januar in Kraft, wie T-Systems mitteilt. Keine Branche wandle sich so rasant wie die IT-Branche, schreibt Syndicom. Für Innovation brauche es passende Arbeitsumgebungen und -bedingungen und umso wichtiger seien daher Gesamtarbeitsverträge. "Der GAV ermöglicht den Mitarbeitenden, auch in der Schweiz tatsächlich mitzubestimmen und ihre Arbeitsbedingungen mitzugestalten", so Giorgio Pardini, Leiter Sektor ICT und Mitglied der Geschäftsleitung bei Syndicom, in der Mitteilung.
Neben einem verbindlichen Rahmen für die Löhne und Arbeitszeit umfasse der Gesamtarbeitsvertrag für die rund 600 Mitarbeitenden einen geregelten Anspruch auf Ferien sowie die Lohnfortzahlung bei Krankheit oder Unfall. Ausgenommen vom GAV seien das Top-Management, weitere Managementfunktionen im internationalen Umfeld sowie Mitarbeitende mit einer befristeten Anstellung bis maximal sechs Monate.
Bei der Gewerkschaft zeigt man sich auf Anfrage zufrieden. Es sei ein guter GAV und ein wichtiger für die IT-Branche, sagt Pardini. Es handle sich um einen reinen IT-GAV und er ist somit der erste seiner Art in der Schweiz. Mit dem Gesamtarbeitsvertrag wurden unter anderem jährliche Lohnverhandlungen und ein Sozialplan eingeführt. Der GAV nehme Rücksicht auf die Flexibilisierung, die die IT-Welt mit sich bringe, und zwar aus Arbeitgeber- wie auch Arbeitnehmersicht, fügt er an.
Man hoffe nun, dass dieser GAV andere Firmen animiert und die Branche sich Schritt für Schritt anschliesse. Ausserdem, so Pardini, wäre es wünschenswert, wenn die öffentliche Hand in Submissionsverfahren die GAV berücksichtige, wie dies beim Gewerbe schon lange der Fall sei. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Genfer Kantonalbank gewinnt erneut im Rechtsstreit gegen IBM

Im jahrelangen Gezanke um einen IT-Vertrag hat die BCGE die nächste Hürde genommen. Nun kann nur noch das Bundesgericht IBM vor der Zahlung von 46,8 Millionen bewahren.

publiziert am 25.11.2022
image

Bazl übernimmt EU-Drohnenregeln

Mit den neuen Drohnen-Regeln will der Bund unter anderem die Privatsphäre der Bevölkerung schützen. Insbesondere im Kanton Zürich wartete man schon lange auf verbindliche Regeln.

publiziert am 25.11.2022
image

Aargau migriert die SAP-Basis für 10 Millionen Franken in die Cloud

Der Kanton wechselt von einem On-Prem- in einen Cloud-Betrieb und vergibt den Auftrag für 10 Millionen Franken freihändig an SAP Schweiz.

publiziert am 25.11.2022
image

Meteoschweiz braucht viel Data-Know-how

Das Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie will seine IT-Architektur umstellen und sucht dafür externe IT-Fachleute.

publiziert am 25.11.2022