Die Kamera-Drohne von GoPro kommt wieder

5. Januar 2017, 16:37
  • workplace
image

Dem Actionkamera-Spezialisten GoPro lief es vor Weihnachten nicht sehr gut.

Dem Actionkamera-Spezialisten GoPro lief es vor Weihnachten nicht sehr gut. Im Quartal kurz vor dem wichtigen Weihnachtsgeschäft sackte der Umsatz nach unten und der Konzern schrieb rote Zahlen. Im November musst GoPro die Karma genannte Drohne, ausgestattet mit einer Kamera, vom Markt nehmen und zwar kurz nach dem Verkaufsstart. Grund war, dass einige Geräte unerklärt abstürzten.
Wie nun verschiedene Medien von der CES in Las Vegas berichten, darf Karma wieder auf den Markt. Denn die Ursache der Drohnen-Abstürze konnte aufgeklärt werden. Laut dem 'Wall Street Journal' lag es an den Akkus der Geräte. GoPro sei nun daran, die letzten Tests abzuschliessen. Im Februar soll das Unternehmen mitteilen, wann Karma zu haben ist. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Red Hat lässt Angestellten volle Homeoffice-Freiheit

Angestellte der IBM-Tochter dürfen auch in Zukunft ohne Einschränkungen zu Hause arbeiten.

publiziert am 14.9.2022
image

Schweizer Software-Startup sammelt 5 Millionen Dollar

Der Workplace-Spezialist Deskbird will mit dem frischen Geld in die Rekrutierung investieren. Die Firma sieht im Trend zu Hybridwork ihre Stunde gekommen.

publiziert am 30.8.2022
image

Wie ein Musikvideo (einst) Harddisks gecrasht hat

Janet Jacksons "Rhythm Nation" war eine Bedrohung für Laptops.

publiziert am 18.8.2022
image

Schweizer Kleinunternehmen, die Homeoffice-Müdigkeit und die Security

Kurzfazit einer Studie: Kleinere Unternehmen habens nicht so mit dem Homeoffice. Die Nutzung ist beinahe auf das Vor-Pandemie-Niveau zurückgegangen.

publiziert am 15.8.2022