Die Konkurrenz für MSPs wird härter

23. Juli 2021, 13:52
image

Trotz steigendem Wettbewerb sehen Managed Service Provider dank Cloud und Security goldene Zeiten vor sich. Dies zeigt ein Befragung.

Cloud und Security sind wichtige Geschäftsbereiche für Managed Service Provider. Dieses knappe Fazit lässt ein Report von Datto zu, für den 1800 MSPs weltweit befragt wurden.
Waren es vor einem Jahr noch 75% seien es nun 99% aller befragten MSPs, die Managed Security Services anbieten. Dieses deutliche Wachstum überrasche angesichts der stetigen Zunahme von Ransomware und Cyberangriffen nicht, schreiben die Autoren. Entsprechend glaubt über ein Drittel der MSPs, dass Sicherheitslösungen bedeutende neue Geschäftsmöglichkeiten bieten. Fast 90% der Befragten aus der DACH-Region sagten zudem, dass aufgrund der Covid-Pandemie das Bewusstsein für IT-Security gestiegen sei.
Die spezifischen Security Services der MSPs variieren. Die Mehrheit der Befragten bietet laut Report Lösungen und Dienstleistungen in den Bereichen Endpunkt- und E-Mail-Sicherheit. Ebenfalls häufig im Portfolio zu finden sind Tools zum Schutz vor Datenverlust, zur Sicherheits- und Compliance-Überprüfung sowie zur Zugriffsverwaltung (IAM).

Auch KMU sind mittlerweile in der Cloud

Als weiteres wichtiges Thema wird im Report Cloud genannt. 99% der MSP-Kunden nutzen Cloud in irgendeiner Form, 50% haben mehr als die Hälfte ihrer Workloads in die Cloud verlagert. Datenbanken, E-Mail- und Anwendungsserver zählen zu den Workloads, für die laut den Befragten am häufigsten auf Cloud gesetzt wird.
Entsprechend bieten fast alle Provider Services rund um das Cloud-Infrastrukturdesign und -Management an. Weitere wichtige Angebote sind Office-Produktivitäts-Services wie Microsoft 365 oder Google Workspace sowie Business Continuity und Disaster Recovery.

Umsatz steigt, der Wettbewerb auch

Die Covid-Pandemie hatte eine gemischte Wirkung auf die Einnahmen. 46% der MSPs aus der DACH-Region gaben an, ihr Umsatz sei aufgrund der Pandemie gestiegen, während 23% einen Umsatzrückgang verzeichneten.
Die Mehrheit der Befragten glaubt dennoch, dass jetzt eine gute Zeit sei, um in der Branche zu arbeiten. 96% der Befragten weltweit erwarten, dass ihr Umsatz in den nächsten 3 Jahren steigen wird.
Allerdings werde für die Dienstleister die Konkurrenz immer härter, fügen die Autoren an. Ein Drittel gab an, dass dies ihre grösste Herausforderung sei. In der jährlich durchgeführten Befragung führe der Wettbewerb damit erstmals die Liste der MSP-Herausforderungen an.
Als weitere Herausforderungen wurden Umsatzwachstum (27%), Rentabilität (27%) und die Neukundengewinnung (23%) genannt.
Für den mittlerweile fünften "Bericht zur weltweiten Lage der MSP" von Datto wurden 1800 MSPs weltweit befragt, darunter 159 aus der DACH-Region. Die vollständigen Ergebnisse sind online zu finden. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Ja, die Stimmung ist getrübt, aber …

Noch ist die Geschäftslage laut Konjunkturforschern besser als zum Jahresauftakt. Der ICT-Branchenverband bleibt "vorsichtig optimistisch", sofern es nicht zu einem Strommangel kommt.

publiziert am 5.8.2022
image

Die Infrastruktur-Gigan­ten müssen sich transfor­mieren

DXC und Kyndryl melden 10% Umsatzrückgang, sehen sich aber auf gutem Weg.

publiziert am 5.8.2022
image

Weko-Busse drückt Gewinn von Swisscom

Wegen einer Busse und anderen Sondereffekten tauchte der Gewinn des Telcos im 1. Halbjahr um ein Viertel.

publiziert am 4.8.2022
image

Bern ist weltweit der beste Ort für Tech-Karrieren – noch vor Zürich

In einem neuen City-Ranking der globalen Hotspots für ICT-Jobs liegen die beiden Schweizer Städte an der Spitze. In Zürich lässt sich nur knapp weniger verdienen als in San Francisco.

publiziert am 3.8.2022