Die lange "Shortlist" des "Best of Swiss Web Award"

15. Februar 2010, 17:11
    image

    Die Jury des "Best of Swiss Web Award" dampft die Zahl der Anwärter in Raten ein.

    Die Jury des "Best of Swiss Web Award" dampft die Zahl der Anwärter in Raten ein. Ursprünglich wurde für die diesjährige Ausgabe 301 Projekte eingereicht, heute wurde nun die "Shortlist" der Eingaben veröffentlicht, die noch Chancen haben. Sie umfasst immer noch 76 Projekte.
    Ende Monat sollen die Nominierten bekannt gegeben werden. Auch diese Liste wird nicht wirklich kurz sein – schliesslich gilt es, nicht nur den "Master of Swiss Web 2010" zu erküren, sondern die Schweizer Webszene auch mit Gold-, Silber und Bronzesiegeln in nicht weniger als zehn Unterkategorien zu beglücken. Dieses Jahr sind zwei Kategorien für Online-Werber ("Interactice Campaigns" und "Display ads") sowie eine Art "Lebenswerk-Preis" ("Simply the Best") für historisch wichtige Schweizer Portale hinzugekommen.
    Mit den jährlich verliehenen "Best of Swiss Web Awards" sollen die besten Schweizer Leistungen und Projekte im Internet geehrt werden. Ein Projekt einzureichen, ist für die Teilnehmer allerdings nicht kostenlos. Ein Projekt kostet, je nach der Anzahl der Kategorien in denen man es bewerten lassen will, zwischen 800 und 2900 Franken. Die Verleihung der Awards findet dieses Jahr am 25. März statt. (hjm)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

    Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

    publiziert am 30.9.2022 7
    image

    IT-Woche: Datenschutz vs. Anwälte – wer gewinnt?

    Es läuft die Schlussviertelstunde des Spiels. Aktuell steht es Unentschieden. Die Anwälte sind im Angriff, aber die Datenschützer haben eine starke Verteidigung im Aufgebot.

    publiziert am 30.9.2022
    image

    Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

    Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

    publiziert am 30.9.2022
    image

    EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

    Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

    publiziert am 30.9.2022 2