Die leise Geburt von Linux 4.0

13. April 2015 um 13:18
  • technologien
image

Trotz neuer Versionsnummer ein eher kleiner Release, findet Linus Torvalds.

Trotz neuer Versionsnummer ein eher kleiner Release, findet Linus Torvalds.
In der Nacht auf heute hat der "Linux-Vater" Linus Torvalds die neue Version 4.0 des Linux-Kernels freigegeben, wie er ein einem kurzen Blogpost bekannt gibt. Da es keine bekannten Probleme mit der neuen Version des Open-Source-Betriebssystems gebe, habe er sich entschieden, dies dem ursprünglichen Fahrplan gemäss zu tun, obwohl er diese Woche noch auf Reisen gehen müsse. Wenn er sich trotzdem notfallmässig um unerwartet auftauchende Probleme kümmern müsste, käme ihm dies wohl ziemlich ungelegen.
Um den Release von Linux 4.0 wurde kein grosses Aufsehen gemacht. Linux 4.0 sei trotz der neuen Versionsnummer ein eher kleiner Release, so Torvalds. Linux 4.1 werde, wie es sich abzeichne, ein viel grösseres Update sein.
Neue Versionsnummern für eine Software waren früher ein Zeichen für grosse Neuerungen, während "kleine" Releases mit wenig Neuerungen durch Stellen hinter dem Komma angezeigt wurden. Eigentlich hätte die neue Kernel-Version nach früherer Logik wohl eher 3.20 heissen sollen. Aber auch beim Linux-Kernel sollen in Zukunft , ähnlich wie bei Windows, iOS oder Android, neue Versionen eher nach einem zeitlichen Fahrplan geliefert werden, statt jedesmal eine Vielzahl von Änderungen mit sich zu bringen. Linux 4.0, so Torvalds, sei vor allem ein "Stabilitätsrelease", bei dem es nicht darum gehe, mit neuen Features zu experimentieren.
Trotzdem enthält 4.0 rund 10'000 kleine und grössere Änderungen, sogenannte "Commits". Die in Anwenderkreisen wohl meistdiskutierte Neuerung ist, dass es mit der neuen Version möglich wird, gewisse Patches im laufenden Betrieb einzuspielen. Um dies zu ermöglichen wurde neu ein Framework für Suses "Kgraft" und Red Hats "Kpatch" in den Kernel integriert. Laut 'Golem.de' ist der Wert dieser Integration allerdings unter Experten umstritten. (hjm)
(Fotos: Ein junger Kaiserpinguin, von Me-Liss-A.
Startseite: Ein Eselspinguinküken, von Christopher Michel.)

Loading

Mehr zum Thema

image

VX IT Das schnellste IT-Rack der Welt

IT-Schranksystem. Willkommen in der Zukunft: Rittal präsentiert mit seinem IT-Racksystem VX IT einen maximal durchdachten Variantenbaukasten. Damit lassen sich in bisher unerreichter Schnelligkeit neue IT- Infrastrukturen aufbauen – vom einzelnen Server-Rack bis zum kompletten Rechenzentrum.

image

Podcast: Der Wandel der E-Signatur – von Smartcard bis Cloud

Seit rund 20 Jahren ist die elektronische Signatur gesetzlich legitimiert. Aber: Ist sie deswegen in der Gesellschaft angekommen? In der heutigen Episode reden wir mit Freddy Kaiser über den technischen Wandel und die Digitalisierung in der Schweiz.

publiziert am 23.2.2024
image

OpenAI-Chef: KI wird Gutes und Schlechtes bringen

Aber das Gute wird letztendlich überwiegen, glaubt Sam Altman.

publiziert am 22.2.2024
image

Google veröffentlicht kostenlos verwendbare KI-Modelle

Sowohl Unternehmen als auch Individuen sollen die "Gemma"-Modelle für eigene KI-Applikationen verwenden können.

publiziert am 21.2.2024