Die Musikindustrie hat ein Internet-Problem mehr

19. April 2005, 15:28
    image

    Musikstücke ab Internet-Radios automatisch speichern.

    Musikstücke ab Internet-Radios automatisch speicher
    Arme, arme Musikindustrie. Kaum hat sie den ehemals legalen Tauschbörsen für Musikstücke im MP3-Format unter Einsatz von vielen teuren Anwälten den Garaus gemacht, kommt die nächste Gefahr aus dem Internet: Radiotracker. Radiotracker ist eine kleine, günstige (etwa 22 Franken) Software, die automatisch etwa 8000 Internet-Radios "hört" und die Musikstücke der gewünschten Stilrichtungen im MP3-Format speichert.
    Soweit wir wissen, ist das Aufnehmen von Musik ab Radio durchaus (noch) legal, solange die Aufnahmen nur im privaten Rahmen gehört und nicht verkauft werden. Da die Menge der gespeicherten Songs einzig durch den verfügbaren Speicherplatz beschränkt ist und es Internet-Radios für jeden Geschmack gibt, ist Radiotracker eine Alternative zum Gang in den CD-Laden oder zum Online-Musik-Shop. Wie gesagt: Die Musikindustrie hat ein Problem mehr. (Christoph Hugenschmidt)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Zurich Film Festival – Ticketverkauf dank flexibler Standortvernetzung.

    Heute ist das Zurich Film Festival (ZFF) das grösste Herbstfilm-Festival im deutschsprachigen Raum und ein Sprungbrett zu den Oscars. 2005 fand es zum ersten Mal statt.

    image

    Justitia 4.0: Anwälte können Portokosten sparen

    Nächstes Jahr startet die Entwicklung von Justitia 4.0. Im Interview erläutert Gesamtprojektleiter Jacques Bühler, wie er Anwälte überzeugen will, warum die Post auf Millionen verzichten muss und weshalb das Mitmachen der Kantone freiwillig ist.

    publiziert am 23.9.2022
    image

    IT-Woche: Zum Leben zu wenig…

    Es geht nicht nur im Gesundheitswesen um Leben und Tod, sondern auch in der IT.

    publiziert am 23.9.2022
    image

    Vor 14 Jahren: Erstes Android-Smartphone kommt auf den Markt

    "HTC Dream" respektive "G1" setzte als erstes kommerzielles Gerät auf das Betriebssystem Android. Bei den damaligen Testern rief es "Entzücken" hervor.

    publiziert am 23.9.2022