Die Reinkarnation des Open Source Awards

10. September 2014 um 14:54
  • open source
image

Im letzten Jahr --http://www.

Im letzten Jahr wurden keine Open Source Awards verliehen - es hatten sich zu wenig beworben. Nun werden die Auszeichnungen der Swiss Open Systems User Group mit einem neuen Konzept vergeben. Für die sogenannten OSS Awards 2014 hat die Jury aus 23 Eingaben neun Kandidaten nominiert, so eine Mitteilung.
"Die OSS Awards zeichnen Unternehmen, öffentliche Stellen, Open Source Communities und Einzelpersonen aus, die sich durch Entwicklung oder Nutzung von Open Source Software auf vielfältige Art und Weise innovativ und mutig verhalten haben", lautet das Credo. Die Preisverleihung findet am Mittwoch, 8. Oktober 2014 in Bern im Rahmen des ersten Open Source Business Forums statt.
Die Nominierten sind:
Cdist - ein Python-Konfigurationsmanagment-System. Hitobito - die Ruby on Rails Webapplikation für die Verwaltung von Mitgliedern und Events. jOOQ - Java Object Oriented Querying erweitert Java mit Sprache für SQL-Abfragen. Kern Sibbald, Bacula - Gründer der Schweizer Netzwerk-Backup-Lösung Bacula. map.geo.admin.ch V3 - Die Entwicklung von OpenLayers 3 für das Geoportal des Bundes. OpenELEC Mediacenter - Embedded Linux Entertainment Center mit über 200'000 aktiven Nutzern. Silicoin - Bitcoin-Miner, der auf Energie-effizienter Hardware läuft. Symfony CMF - CMS-Funktionalitäten bei Symfony2-basierten Anwendungen hinzuzufügen. why! open computing SA - ein Händler, der ausschliesslich Open Source-kompatible Hardware verkauft. (lvb)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Weiterer Supply-Chain-Angriff auf Open-Source-Bibliothek

Cyberkriminelle wollten sich Zugang zu einem Open-Source-Projekt erschleichen. Das zeigt die Anfälligkeit von solchen Lösungen.

publiziert am 16.4.2024
image

Schweizer Proton kauft App Standard Notes

Nach der Übernahme soll die Notizen-App weiterhin als eigenständiges Produkt verfügbar sein. Für Proton-Kunden soll die Lösung einfacher verfügbar werden.

publiziert am 11.4.2024
image

Deutsches Bundesland wirft Microsoft raus und setzt auf Open Source

In einem ersten Schritt wechselt die Verwaltung von Schleswig-Holstein auf Libre Office, später soll Windows durch Linux ersetzt werden. Digitale Souveränität sei mit proprietären Produkten nicht möglich.

publiziert am 5.4.2024 8
image

Open-Source-Firewall sichert Schweizer E-Voting

Seit Anfang Jahr verwaltet ein Open-Source-Projekt die "Web Application Firewall"-Engine, welche unter anderem das E-Voting-System der Post schützt.

publiziert am 3.4.2024