Die Schweiz ist ein Telco-Land

25. August 2006, 09:40
  • channel
  • telco
  • swisscom
  • sunrise
  • microsoft
  • also
image

Erstmals figurieren an der Spitze der 500 grössten Schweizer ICT-Unternehmen die drei grössten Telcos.

Erstmals figurieren an der Spitze der 500 grössten Schweizer ICT-Unternehmen die drei grössten Telcos.
Die IT-Zeitschrift 'Computerworld' hat heute die jährlich erscheinende Liste der "500 umsatzstärksten Schweizer Informatik und Telekommunikationsunternehmen" präsentiert. Gemäss Erhebungen des Blattes erwirtschafteten die 500 Firmen 2005 einen Umsatz von 41,8 Milliarden Franken, was einer Steigerung um 2,1 Prozent (877 Millionen Franken) verglichen mit 2004 entspricht.
Telcos top
Swisscom ist nach wie vor das grösste ICT-Unternehmen der Schweiz nach Messungen von 'Computerworld'. Neu ist, dass erstmals die drei grössten Schweizer Telcos die ersten drei Plätze belegen. An zweiter Stelle steht Sunrise, wie bereits 2004. Das drittgrösste Unternehmen ist Orange. Letzteres verdrängte Hewlett-Packard auf den vierten Platz. IBM (vor einem Jahr 4.) verlor ebenfalls eine Position. Bemerkenswert ist der Aufstieg von Cablecom von Platz 41 auf Platz 8. 2004 dümpelte der Kabelnetzbetreiber noch auf Position 87.
Der beste Distributor ist gemäss dem Ranking die Emmener Also auf Platz 6. Der erste "reine" Dienstleister ist EDS auf Platz 7. Microsoft verlor im Vergleich zum Vorjahr eine Position und beendet nun die Top 10. Die gesamte Liste sollte eigentlich hier publiziert sein, allerdings erscheint heute immer noch das alte Ranking.
Swisscom auch Top-Verlierer
Am meisten gewachsen ist der Handy-Spezialist The Phone House mit einem Plus von 165,3 Prozent verglichen mit dem Vorjahr. Erhebliches Wachstum verzeichnete auch der iPod-Hersteller Apple mit einem Anstieg um 66 Prozent. Am meisten geschrumpft ist dagegen Ascom mit einem Minus von 58 Prozent. Nach Umsatz gesehen ist jedoch Swisscom der Top-Verlierer (-325 Millionen Franken).
Ende 2005 waren bei den Top-500-Firmen 72'348 Personen beschäftigt, was verglichen mit dem Vorjahr einer Steigerung um 3,3 Prozent oder 2305 Personen entspricht. Allerdings ging die Anzahl der Lehrstellen im vergangenen Jahr leicht zurück. Laut 'Computerworld' rechnen 90 Prozent der Vertreter der hiesigen ICT-Branche im laufenden Jahr mit einem "leichten bis kräftigen Aufschwung". (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Vertragsauflösung in UK: Bei Atos könnten viele Stellen wegfallen

Ein auf potenziell 18 Jahre angelegter Vertrag zwischen der britischen Pensionskasse und dem IT-Dienstleister wurde nach 2 Jahren aufgelöst. Medien gehen von 1000 Stellen aus, die gefährdet sind.

publiziert am 3.2.2023
image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

ChatGPT wächst so schnell wie keine andere App

Der KI-Chatbot bricht Rekorde und verzeichnet 100 Millionen aktive Nutzer innert nur 2 Monaten. Nun soll bald ein Abo-Modell eingeführt werden.

publiziert am 2.2.2023