Die Schweizer Fernbedienung für das Smart Home

20. Januar 2015, 11:53
  • technologien
  • startup
  • crowdfunding
image

Solothurner Startup verbucht Crowdfunding-Erfolg.

Solothurner Startup verbucht Crowdfunding-Erfolg.
Das Schweizer Startup-Unternehmen Neeo schreibt derzeit eine Erfolgsgeschichte im Crowdfunding. Knapp eine halbe Millionen Dollar wurden für das in Solothurn von Raphael Oberholzer und Oliver Studer gegründete Unternehmen schreibt, sind es aktuell etwas über 495'000 Dollar. Die Kampagne läuft noch bis zum 12. Februar.
Neeo verspricht, alle Geräte im Haus von einer Fernbedienung aus zentral zu steuern. Das Wechseln zwischen den Fernbedienungen und von App zu App soll damit der Vergangenheit angehören. Neeo besteht aus dem sogenannten "Brain", das mit verschiedensten Geräten kommuniziert, und die sogenannte "Remote", womit die Hand des Benutzers erkannt und dann automatisch der Zugriff auf personalisierte Medien und Einstellungen zur Verfügung gestellt wird. Unterstützt werden dabei die "sieben wichtigsten Home-Automation-Funk-Standards", wie es in der Mitteilung weiter heisst. Über eine von Neeo entwickelte Datenbank sollen sich mehr als zehntausend Geräte adressieren lassen. Ermöglicht werden soll damit eine kostengünstige und einfache Umsetzung der Home-Automation, die sich ohne grosse Umbauten auch in bestehende Wohnräume integrieren lasse. Neeo-Remote verfüge über ein hochaufgelöstes 3,2 Zoll Display mit Touchscreen und nur über die Tasten, die man wirklich brauche, heisst es weiter. Aufgrund eines speziellen Hardware-Designs laufe das Gerät monatelang, ohne dass man es aufladen muss. Übrigens soll sich über eine SOS-Funktion, die via Smartphone aktiviert werden kann, das Gerät auch dann wiederfinden lassen, wenn man es einmal verlegt hat.
Wie der CEO von Neeo, Oberholzer, gegenüber inside-it.ch ausführt, sind aktuell 15 Vollzeitstellen besetzt. Die meisten Angestellten arbeiten in der Schweiz. Beteiligt seien aber ausserdem diverse Partner und Freelancer, so Oberholzer weiter. Er selbst lebt mit seiner Familie in den USA, wo man auch das Marketing, Sales und Design im Silicon Valley angesiedelt hat. Derzeit pendle er regelmässig zwischen den Kontinenten. Mitgründer Studer betreibt seit 2005 die Web-Agentur Happy Robot Graphics und amtet als Design- und 3D-Spezalist als CTO von Neeo. Oberholzer hat zuletzt als Geschäftsführer der Smart Home in Gland respektive Solothurn gearbeitet. Das Startkapital für Neeo habe er gemeinsam mit einem Freund selbst aufgebracht, wie er sagt. Im März sollen die ersten Geräte an die Kickstarter-Investoren ausgeliefert werden. Dazu passe man Neeo derzeit beispielsweise an die Gegebenheiten in Australien an. Im Mai gehe man in den USA offiziell an den Start und noch in diesem Jahr sollen die Geräte in der Schweiz auf den Markt kommen, erklärt Oberholzer die aktuellen Pläne. (Volker Richert)

Loading

Mehr zum Thema

image

Wasserverbrauch eines Microsoft-Rechenzentrums empört Holland

Ein grosses Microsoft-RZ hat 4-mal mehr Wasser zur Kühlung benutzt als geplant. Der Konzern verspricht jetzt Nachhaltigkeit.

publiziert am 17.8.2022
image

Strommangellage und Cloud-Software: Haben Firmen ein Notfallszenario?

Was, wenn der Strom tatsächlich knapp wird, Rechenzentren offline gehen müssen, aber die ganze Firma auf M365 aus der Cloud läuft?

publiziert am 16.8.2022
image

Microsoft lässt Entwickler-Workstations in der Cloud testen

Microsoft hat ein Public Preview seines neuen Dev-Box-Services gestartet.

publiziert am 16.8.2022
image

BIT vergibt 380-Millionen-Auftrag an Spie ICS

Das Bundesamt für Informatik und Telekommunikation muss 12'000 Netzwerkkomponenten an über 1000 Standorten ersetzen.

publiziert am 16.8.2022