Die Trendwende? Schweizer PC-Markt wächst kräftig

12. August 2014, 13:38
  • channel
  • dell technologies
  • hp
  • apple
  • lenovo
  • schweiz
  • idc
image

Im zweiten Quartal wuchs der PC-Markt in der Schweiz im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 10 Prozent. Lenovo legte massiv zu. Desktop-Bereich boomt.

Im zweiten Quartal wuchs der PC-Markt in der Schweiz im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 10 Prozent. Lenovo legte massiv zu. Desktop-Bereich boomt.
Mit dem Ende des Tablet-Booms. In der Schweiz kann man hingegen schon fast von einem PC-Boom sprechen: Wie die neusten Zahlen des Marktforschers IDC zum Schweizer PC-Geschäft zeigen, wuchs der hiesige Markt im Vergleich zum zweiten Quartal des Vorjahres um satte 10,1 Prozent.
Zwischen April und Juni wurden demnach in der Schweiz 387'611 Rechner an die Händler ausgeliefert. Zum Vergleich: Im Q2 des letzten Jahres waren es 352'109. Bereits im ersten Quartal konnte der Schweizer PC-Markt zulegen, allerdings nur leicht.
Lenovo wächst stark, Apple verliert Marktanteile
Zugelegt haben alle Top-Marken: Leader HP lieferte 127'401 Rechner aus - ein Plus um 12,6 Prozent. Die Nummer zwei Apple setzte zwar 6,9 Prozent mehr Macs ab, verlor aber Marktanteil (von 14 Prozent im Vorjahr auf 13,6 Prozent). Am stärksten zugelegt hat Lenovo mit einem Wachstum um 86,3 Prozent. Der Marktanteil der Chinesen ist von 7,2 Prozent auf 12,2 Prozent gestiegen.
Der viertplatzierte Hersteller Acer steigerte seinen Absatz um 13 Prozent und Dell um 7,6 Prozent. Asus konnte gar um 47,7 Prozent zulegen. Ein schlechteres Quartal als im Vorjahr erlebten nur Fujitsu (-18,7%), Toshiba (-74,2%) und Steg (-2%).
Erstaunlich ist, dass in fast allen Segmenten der PC-Markt wuchs. Gar um 19,9 Prozent wuchs der Desktop-Absatz. Hier konnten bis auf Steg und Fujitsu sämtliche Top-Akteure zulegen. Asus verkaufte mehr als drei Mal so viele Desktops wie im Vorjahr. Marktleader HP steigerte den Absatz um 14,6 Prozent, Dell um 5,5 Prozent, Apple um 2,6 Prozent und Lenovo um 77,8 Prozent.
Der Umstand, dass viele Unternehmen ihre veralteten Windows-XP-Rechner ersetzt haben, dürfte eine Rolle gespielt haben. Doch der Consumer-Desktop-Markt wächst mit 22,5 Prozent sogar schneller als der Commercial-Desktop-Markt (+18,7%). Auf der anderen Seite wächst der Markt mit Geschäfts-Notebook stark (+10,5%), während jener mit Consumer-Notebooks leicht um 1,2 Prozent zurückging. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Französische Smile Group kauft Schweizer Data Management Provider

Die 30-köpfige Firma Synotis ist mehrheitlich von Smile übernommen worden. Der Open-Source-Spezialist will seine Position in der Schweiz stärken.

publiziert am 27.9.2022
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022
image

Tata Consultancy Services: "Wir gehören zu den ganz Grossen in der Schweiz"

Rainer Zahradnik, Chef von TCS Schweiz, erklärt, warum seine Firma hierzulande wenig bekannt ist und was sie für die CO2-Neutralität bezahlt hat.

publiziert am 26.9.2022 3