Die Weihnachtsbotschaft einer Deepfake-Queen

24. Dezember 2020, 10:22
  • international
  • innovation
  • künstliche intelligenz
image

Der britische TV-Sender 'Channel 4' lässt eine Deepfake-Version der Königin Worte an die Nation vortragen. Fans der Royals rufen zum Boykott auf.

Traditionell richtet Queen Elisabeth II. am Weihnachtstag auf den TV-Sendern 'BBC' und 'ITV' eine Botschaft an die Britinnen und Briten, die um 15 Uhr (UK-Zeit) auch online im ganzen Commonwealth verbreitet wird. 2020 erstmals auch via Alexa. Amazon erklärte dazu: "Nach einem herausfordernden Jahr werden Millionen von Menschen aus dem gesamten Commonwealth gespannt auf die Botschaft ihrer Majestät der Königin am ersten Weihnachtstag warten."
'Channel 4' hat nun eine eigene Botschaft mit einer "Doppelgängerin" der Queen produziert, die am Weihnachtstag um 15.25 Uhr ausgestrahlt wird. "Eine alternative Botschaft in einem sehr alternativen Jahr", so der Sender. Die digital erschaffene Monarchin, gespielt von der Schauspielerin Debra Stephenson, werde eine deutliche Warnung vor Fehlinformationen und Fake News aussprechen.

"Sagen, was ich will"

Die Deepfake-Version der Monarchin, die vom Visual-Effects-Studio Framestore erstellt wurde, werde unter anderem ihre Gedanken über die Abreise des Herzogs und der Herzogin von Sussex, Prinz Harry und Herzogin Meghan, aus Grossbritannien und den Skandal um den Herzog von York, Prinz Andrew, und seine Verbindung zum verurteilten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein äussern.
"Bei der 'BBC' war ich nicht immer in der Lage, offen und aus dem Herzen zu sprechen. Deshalb bin ich 'Channel 4' dankbar, dass sie mir die Möglichkeit geben, zu sagen, was ich will, ohne dass mir jemand Worte in den Mund legt", erklärt die Deepfake-Queen weiter.
'Channel 4' hat bereits einen kurzen Ausschnitt aus der Rede vorab publiziert.
Das Video sorgt bei Fans der Royals vor allem auf Twitter für Unmut. "Das ist so gruselig. Sie ('Channel 4') erinnern sich, dass die Königin eine reale Person ist, tatsächlich lebendig und all das?", heisst es dort. Oder: "Ich bin mir ziemlich sicher, dass dies illegal ist. Wie das Verunstalten einer Münze. Es wäre ein tolles Ende für 2020, wenn Sie Ihre Sendelizenz verlieren würden."
Bereits wird zu einem generellen Boykott von 'Channel 4' aufgerufen. Der Buckingham Palast teilte der 'BBC' mit, er habe keinen Kommentar zum Video und der alternativen Weihnachtsbotschaft.

Loading

Mehr zum Thema

image

Google will ChatGPT-Konkurrenz öffentlich zugänglich machen

OpenAI hat mit Microsoft den Kampf um die Zukunft des Internets eröffnet, nun zieht Google nach. Das bedeutet ein Umdenken im Suchmaschinenkonzern.

publiziert am 3.2.2023
image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

ChatGPT wächst so schnell wie keine andere App

Der KI-Chatbot bricht Rekorde und verzeichnet 100 Millionen aktive Nutzer innert nur 2 Monaten. Nun soll bald ein Abo-Modell eingeführt werden.

publiziert am 2.2.2023