Die wichtigsten Plattformen für Entwickler von mobilen Anwendungen

2. März 2009, 10:21
  • android
  • iphone
  • technologien
image

Entwickler können sich (vorerst) aufs iPhone konzentrieren. Android holt rasch auf.

Entwickler können sich (vorerst) aufs iPhone konzentrieren. Android holt rasch auf.
Der US-amerikanische Internet-Marktforscher Net Applications versucht seit kurzem, auch die Marktanteile der verschiedenen Handy-Plattformen beim mobilen Surfen zu erfassen. Die nun herausgegebenen ersten Zahlen zeigen klar, dass die Besitzer von Handys mit neueren Software-Plattformen, allen voran iPhone-User, viel häufiger mobil ins Internet gehen, als Besitzer von Handys mit "klassischen" Betriebssystemen.
So wurden gemäss Net Applications im vergangenen Monat ziemlich genau zwei Drittel aller mobilen Webzugriffe weltweit von iPhones aus getätigt, obwohl deren zahlenmässiger Marktanteil deutlich tiefer liegt.
Alle anderen Handy-Plattformen haben beim Internet-Browsing Marktanteile im einstelligen Prozentbereich. Nummer zwei hinter dem iPhone ist die als "Zusatz" auf verschiedensten Handy-Plattformen verwendete mobile Java-Version Java ME (Micro Edition) mit 9 Prozent. Auf Platz drei folgt Windows Mobile mit knapp 7 Prozent.
Das erstaunlichste Ergebnis verzeichnet Net Applications für das Google'sche Betriebssystem Android. Obwohl Android-Handys erst seit dem letzten Oktober erhältlich und eine vergleichweise winzige Verbreitung besitzen, sind sie bei den mobilen Zugriffen bereits auf Augenhöhe mit den altehrwürdigen Betriebssystemen Windows Mobile und Symbian. Mit 6,15 Prozent Marktanteil lagen die Android-Handys im Februar nur knapp hinter Windows Mobile und auf gleicher Höhe wie Symbian.
Auf den Plätzen sechs und sieben folgen Palm mit 2,4 Prozent und BlackBerry mit 2,2 Prozent Marktanteil bei den Internet-Zugriffen. BlackBerry und Android sind gemäss Net Appliacations die beiden Plattformen, die gegenwärtig am schnellsten Marktanteile gewinnen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Whatsapp putzt sich für Unternehmen heraus

Whatsapp entwickelt seine API weiter und will es Unternehmen leichter machen, den Dienst zu nutzen.

publiziert am 20.5.2022
image

Podcast: Kostenpflichtiges Replay-TV ist wie lineares Fernsehen

In dieser Ausgabe von "Die IT-Woche" sagen wir, warum kostenpflichtiges Replay-TV falsch ist. Zudem erklären wir den gemeinsamen Tarif G12 und was dahintersteckt.

publiziert am 20.5.2022
image

UBS baut ihr digitales Angebot aus

Mit der rein digitalen Sortimentslinie Key4 will die Grossbank vor allem Neukunden gewinnen. Man fahre aber keine Neobanken-Strategie.

publiziert am 19.5.2022
image

Microsoft zieht Windows 10 nach und nach den Stecker

Für gewisse nicht aktualisierte Versionen wird es bald keine Security-Updates mehr geben. Das Gleiche gilt für Windows-Server ab August. Weitere Produkte folgen bald.

publiziert am 18.5.2022