Die zehn bösesten Android-Cyber-Parasiten

15. Juni 2012, 13:05
  • security
  • bitdefender
image

Der "Android Malware Report" des Antivirenexperten Bitdefender zeigt auf, mit welcher bösartigen Malware sich Android-Nutzer herumschlagen müssen.

Der "Android Malware Report" des Antivirenexperten Bitdefender zeigt auf, mit welcher bösartigen Malware sich Android-Nutzer herumschlagen müssen.
Rund 40 Prozent der aktuell genutzten Smartphones laufen mit dem Google Android-Betriebssystem. Dies zieht logischerweise auch die Programmierer von bösartiger Handy-Malware an. Laut einer Studie (Android Malware Report) des deutschen Antivirenexperten Bitdefender steigt die Malware-Bedrohung auf Android-Betriebssystemen kontinuierlich an.
Die Security-Experten von Bitdefender erstellten ein Ranking der zehn meistverbreiteten Bedrohungen für Android-Nutzer: Die goldene Medaille dieser Liste geht an eine bösartige Adware namens Android.Adware.Mulad.A. Dieser Cyber-Parasit infizierte 15 Prozent der Android-Geräte innerhalb des Analyse-Pools. Neben seiner Grundfunktion – den gewöhnlichen Pop-up-Anzeigen zu Werbezwecken – installiert er im Hintergrund schädliche Software. Silber geht an den Trojaner Android.Trojan.FakeDoc.A – auch bekannt als Battery Doctor - er infizierte 12 Prozent. Bei diesem Trojaner handelt es sich um ein Android-Tool, das angeblich die Akkuleistung des Smartphones optimiert, so Bitdefender.
Hohe Gefahr durch Drive-by-Download
Ab Platz drei sind die folgende Schädlinge vertreten: Android.ExploitRATC.A (Rang 3, 4 Prozent), Android.Exploit.GingerBreak.A (Rang 4, 2 Prozent) sowie Android.Exploit.B (Rang 5, 1,3 Prozent). Auf dem sechsten Platz befindet sich ein Threat namens Android.Hacktool.Faceniff.A. Er infizierte 1,2 Prozent der Android-Geräte. Auf Platz sieben positioniert sich Android.Adware.Wallap.A. Bitdefender-Experten vermuten, dass sich diese Art Adware in den nächsten Monaten weiter verbreiten wird.
Eine weitere Gefahr sind Drive-by-Downloads, heisst es weiter. Auf dem achten Rang ist ein solcher Trojaner namens Android.Trojan.NotCompatible.A angesiedelt. Der SMS-Trojaner Android.Trojan.SMSSend.G positioniert sich dieses Mal auf dem neunten Platz. Und den "letzten" Platz belegt ein App-Trojaner namens Android.Hacktool.Droid.Sheep.A (Platz 10, 0,7 Prozent), der sich von von geklauten Passwörtern und Usernamen auf Facebook, Twitter und LinkedIn zu "ernährt". (hal)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cybersecurity bei EY

Mit dem Cybersecurity Team unterstützen wir bei EY unsere Kundinnen und Kunden bei der Risikominimierung von Cyberangriffen.

image

Geotech: Was die Schweiz für mehr Cybersicherheit tun kann

Die geopolitische Lage spitzt sich auch im Cyberspace zu. Einzelne Anbieter auszuschliessen, sei keine gute Massnahme, sagen Security-Experten. Sie bevorzugen andere Mittel.

publiziert am 4.10.2022
image

Ransomware-Bande meldet Angriff auf Ferrari

Die Gruppe Ransomexx hat angeblich erbeutete Dateien veröffentlicht. Der Automobilhersteller erklärt, keine Beweise für eine Verletzung seiner Systeme zu haben.

publiziert am 3.10.2022
image

Neue Zero-Day-Lücken in Exchange Server

Die Lücken werden aktiv ins Visier genommen. Bisher gibt es nur einen Workaround.

publiziert am 3.10.2022