Diese Politiker treiben die Digitalisierung voran

7. Oktober 2016, 13:55
image

Wer sind hierzulande die "Digital Shapers"? Dieser Frage, wer in der Schweiz Themen wie Industrie 4.

Wer sind hierzulande die "Digital Shapers"? Dieser Frage, wer in der Schweiz Themen wie Industrie 4.0, Digitalisierung und Internetpolitik vorantreibt, ist die 'Bilanz' zusammen mit dem Wordwebforum nachgegangen. Die 100 Digital Shapers, die von einer Jury ausgewählt wurden, sind diejenigen Menschen in der Schweiz, die digital denken und die Schweiz in ein neues Zeitalter führen, heisst es in der aktuellen Ausgabe der 'Bilanz'.
In einer Kategorie werden die zehn Politiker gelistet, die Digitalisierungsthemen vorantreiben. Nicht aufgelistet wird Ruedi Noser. Der Grund: er war Jurymitglied neben unter anderem Stefan Arn (EMEA-IT-Chef der UBS), Fabian Hediger (Gründer des Worldwebforums), Martin Vetterli (designierter EPFL-Präsident) sowie Marc Walder (Ringer-CEO) und Claude Zellweger (HTC Designchef).
Alle Bundesratsparteien sind vertreten
Von der Jury ausgewählt wurde die Unternehmerin und SP-Nationalrätin Jacqueline Badran, die als "Early Mover" bezeichnet wird. Gemeinsam mit ihren Studienkollegen gründete sie vor über 15 Jahren die Agentur Zeix, die heute rund 30 Mitarbeiter zählt. Unter anderem setzt sie sich für eine für Startups günstigere Steuerpraxis ein. Auch den SVP-Nationalrat Franz Grüter.
SVP-Nationalrätin Natalie Rickli, die sich etwa für die Privatisierung von Swisscom einsetzt.
Zudem listet die 'Bilanz' die Nationalräte Claude Béglé (CVP) und Fathi Derder (FDP), sowie Macel Dobler (FDP). Letzterer war einer der drei Digitec-Gründer. BDP-Nationalrat Bernhard Guhl ist Vorstandsmitglied von Glasfaser Schweiz und der ePower-Initiative und wird von der Jury ebenso als "Digital Shaper" bezeichnet wie Regierungsrat Matthias Michel, der laut 'Bilanz' an der Schaffung des Crypto Valley zwischen Zug und Zürich beteiligt war.
Laut 'Bilanz' haben somit alle Bundesratsparteien sowie die Grünen und die BDP einen Digital Shaper. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Jetzt sind auch in St. Gallen die letzten Gemeinden im Online-Kataster vertreten

Die Schweizer Erfolgsgeschichte mit der Einführung eines Online-Portals umfasst nun auch die gesamte Fläche des Ostschweizer Kantons. Warum es dort länger gedauert hat, erklärte uns der Kantonsgeometer.

publiziert am 29.9.2022
image

Regierung will Millionen für Digitale Transformation von Basel-Land ausgeben

Für die digitale Verwaltung und den Aufbau eines Governance-Modells sollen 21 Millionen aufgewendet werden. Es gebe dazu keine Alternative, so der Regierungsrat.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022
image

Stadt und Kanton Zug beschliessen gemeinsame Datenstrategie

Mit dem Open-Government-Data-Ansatz sollen in Zug künftig offene Verwaltungsdaten ohne Einschränkung zur freien Nutzung zur Verfügung gestellt werden.

publiziert am 29.9.2022