Differenziertere Preispläne für Dynamics CRM Online

9. Juli 2013, 15:14
  • business-software
  • lizenz
image

Microsoft will anlässlich der Lancierung von Dynamics CRM 2013 neu drei Preisstufen für die Online-Version einführen.

Microsoft will anlässlich der Lancierung von Dynamics CRM 2013 neu drei Preisstufen für die Online-Version einführen. Bisher gab es für Dynamics CRM nur eine.
Wie der Microsoft Mitarbeiter Paco Contreras in einem Blogeintrag erklärt, wird die "Professional"-Version alle Funktionen enthalten. Dazu kommt eine günstigere "Basic"-Version. Diese richtet sich laut Contreras an Verkaufs-, Marketing- und Service-Mitarbeitende, die Accounts, Kontakte, Leads oder Servicefälle bearbeiten, aber nicht die vollen Funktionlitäten brauchen. Zudem wird es eine "Essential"-Lizenz geben für Anwender, die nur über vom Kunden oder Drittunternehmen entwickelte Zusatzapplikationen auf Dynamics CRM zugreifen. Als US-Listenpreise gibt Contreras 65 Dollar pro User für die Professional-Version sowie 30 Dollar für die Basic und 15 Dollar für die Essential-Version an.
Mit der neuen Version wird Microsoft Usern auch die Möglichkeit geben, über eine Reihe von mobilen Geräten auf Dynamics CRM zuzugreifen (Windows-Phones, Android-Phones und iPhones sowie Windows-8- und iPad-Tablets.) Contreras betont in seinem Blogpost, dass Microsoft im Gegensatz zu einigen Konkurrenten nicht plane, dafür einen Aufpreis zu verlangen. Der mobile Zugriff werde in allen Online- und On-Premise-Lizenzformen inbegriffen sein. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Globus schliesst ERP-Carve-out ab

Der Detailhändler hat seine SAP-Systeme in eine neue Umgebung migriert. Nötig wurde dieser Schritt, weil das Unternehmen von Migros verkauft wurde.

publiziert am 30.11.2022
image

Schweiz-Chef Badoux: "Servicenow ist hierzulande eine Erfolgsgeschichte"

Am "World Forum 2022" zog Alain Badoux Bilanz zum 10. Geburtstag von Servicenow Switzerland. Kunden-, Partner- und Mitarbeiterzahl konnten stetig ausgebaut werden.

publiziert am 23.11.2022
image

Erneut mehr Umsatz und Gewinn bei Softwareone

Der Stanser Softwarelizenzhändler setzt seinen Wachstumskurs im dritten Quartal fort.

publiziert am 23.11.2022
image

Exklusiv: Abacus hat bald zwei CEOs

Die St. Galler Software-Schmiede setzt ab dem kommenden Jahr auf eine Co-Geschäftsführung: Claudio Hintermann teilt sich den CEO-Posten mit Christian Huber. Gleichzeitig rückt Daniel Senn ins VR-Präsidium auf.

publiziert am 15.11.2022