Digitale Versicherungskarte mit medizinischen Notfalldaten

16. August 2010, 13:51
  • e-government
  • e-health
  • emineo
  • gesundheitsbranche
image

Das Zürcher IT-Beratungs- und Entwicklungsunternehmen Emineo integriert neu auch medizinische Notfalldaten in seine Versicherungskartenlösung.

Das Zürcher IT-Beratungs- und Entwicklungsunternehmen Emineo integriert neu auch medizinische Notfalldaten in seine Versicherungskartenlösung. Bisher unterstützten die Karten vor allem administrative Aufgaben der Leistungserbringer im Gesundheitswesen bis hin zum Abrechnungsverfahren mit den Patienten. "Mit der Integration eines definierten Sets von medizinischen Notfalldaten wie zum Beispiel Blutgruppe oder Allergien gemäss den eCH-Standards eröffnen wir jetzt neue Anwendungsszenarien und zeigen den Nutzen im Spitalalltag, etwa für die Notfallversorgung, sagt Werner Zecchino, CEO von Emineo. Um die gespeicherten persönlichen Daten zu schützen, können diese nur mit einer zertifikatsgeschützten Arztkarte ausgelesen werden, heisst es in einer Mitteilung.
Emineo will die neue Lösung am Swiss eHealth Summit vorstellen, der am 24. Und 25. August in der BEA Bern Expo stattfindet. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Verband Interpharma will, dass Health-Daten besser genutzt werden

Die forschende Pharmaindustrie sieht ungenutztes Potenzial und fordert ein neues Bundesgesetz.

publiziert am 4.10.2022 1
image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

publiziert am 30.9.2022 3