Dimension Data vor Umbruch

31. Oktober 2006, 14:57
  • schweiz
image

"Security-Company", "Vor allem in der Romandie stark": Diese DiData-Attribute sollen sich in Zukunft ändern.

"Security-Company", "Vor allem in der Romandie stark": Diese DiData-Attribute sollen sich in Zukunft ändern.
Bei Dimension Data Schweiz stehen einige Änderungen an. Wie Russell Bolan, CEO von Dimension Data Europe im Gespräch mit inside-channels.ch erklärte, soll demnächst ein neues Führungsteam das Ruder übernehmen – man habe ein veritables "Dream Team" zusammensetzen können, schwärmte Bolan. Über die genaue personelle Besetzung dieses Teams schwieg er sich allerdings vorerst noch aus. Momentan liegt die Leitung von Dimension Data Schweiz interimistisch bei Vangelis Tsingos, der als Vice President für die ganze Region Südeuropa, zu der bei DiData auch die Schweiz gehört, zuständig ist. Claude Schaffter, der zuvor als CEO fungierte, amtet nun als regionaler Verkaufschef für die Romandie.
Konvergenz
Über die kommenden Aufgaben des "Dream Teams" bei DiData konnten wir von Tsingos und Bolan aber schon einiges in Erfahrung bringen. Dabei geht es um eine Ausweitung der Geschäftsfelder und eine Verlagerung des regionalen Schwerpunktes. Bisher war Dimension Data in der Schweiz vor allem als gewichtiger Player im Security Business bekannt. International aber ist Dimension Data schon längst breiter aufgestellt.
Nun soll von diesem "Security-Kern" aus – der natürlich beibehalten wird – auch DiData Schweiz sein Geschäftsfeld ausweiten und sich der Konzernstrategie angleichen: "Wir wollen in einigen Jahren das führende Unternehmen im Bereich der Konvergenz von Sprache, Daten und Video werden", erklärte Tsingos. Dabei soll vor allem das Know-how des Unternehmens sowohl bei Cisco- als auch bei Microsoft-Technologien helfen. "Wir wollen das Unternehmen sein, das die Brücke zwischen Microsoft und Cisco schafft." Ein "Pure Player" will DiData allerdings nicht werden, wie Bolan präzisierte: Für bestimmte Einsatzgebiete wird man, falls Kunden dies wünschen, auch weiterhin Produkte anderer Hersteller einsetzen.
Wir sind Deutschschweizer
Ausserdem will DiData hierzulande sein Engagement beziehungsweise seinen Bekanntheitsgrad in der Deutschschweiz deutlich steigern. Bolans Ausspruch "Im Prinzip sind wir ein Deutschschweizer Unternehmen" ist momentan allerdings noch eher Motto als Realität. Gegenwärtig arbeiten rund 70 Prozent der gegen 80 Mitarbeitenden von DiData Schweiz in der Romandie. Das hat historische Wurzeln: Dimension Data erwarb seine Schweizer Niederlassung durch die Übernahme der vor allem in der Romandie starken Datelec im März 1999. Später kam dann noch die deutlich kleinere Zürcher Firma Netpartner hinzu.
Der IT-Markt in der Deutschschweiz macht aber drei Viertel des gesamten IT-Marktes in der Schweiz aus, argumentiert Bolan, "also sollte auch 75 Prozent von Dimension Data in der Deutschschweiz sein." Wie das genau umgesetzt werden soll, wollen Tsingos und Bolan, ebenso wie die personelle Besetzung der neuen Geschäftsleitung, in Kürze bekannt geben. (Hans Jörg Maron)
(Bild: Links Russell Bolan, rechts Vangelis Tsingos. Fotos: Dimension Data)

Loading

Mehr zum Thema

image

Urs Truttmann wird Digitalchef der Stadt Luzern

Nachdem Truttman seit April schon interimistisch als CDO im Einsatz stand, übernimmt er die Leitung der Dienstabteilung Digital jetzt definitiv.

publiziert am 29.9.2022
image

Regierung will Millionen für Digitale Transformation von Basel-Land ausgeben

Für die digitale Verwaltung und den Aufbau eines Governance-Modells sollen 21 Millionen aufgewendet werden. Es gebe dazu keine Alternative, so der Regierungsrat.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022 1
image

Stadt und Kanton Zug beschliessen gemeinsame Datenstrategie

Mit dem Open-Government-Data-Ansatz sollen in Zug künftig offene Verwaltungsdaten ohne Einschränkung zur freien Nutzung zur Verfügung gestellt werden.

publiziert am 29.9.2022