Disk-basiertes Backup: Schweizer Unternehmen als Vorreiter

7. September 2006, 11:50
  • schweiz
image

Gemäss einer Online-Umfrage von Network Appliance benutzen bereits 60 Prozent der Schweizer Teilnehmer neben traditionellen Tapes auch Festplatten für die Sicherung ihrer Daten.

Gemäss einer Online-Umfrage von Network Appliance benutzen bereits 60 Prozent der Schweizer Teilnehmer neben traditionellen Tapes auch Festplatten für die Sicherung ihrer Daten. Bei den Österreichern lag dieser Prozentsatz bei 37 Prozent, bei den Deutschen sogar nur bei 22 Prozent.
Insgesamt scheint aber ein recht hoher Prozentsatz der Teilnehmer aus dem deutschsprachigen Raum der Sicherheit ihrer Daten nicht recht zu vertrauen: In Österreich glauben nur 19 Prozent, dass ihre Daten absolut sicher sind, in der Schweiz 13 Prozent und in Deutschland sogar nur 10 Prozent. Viele haben offensichtlich auch einen Grund für dieses realistische Misstrauen: Knapp die Hälfte der Teilnehmer waren bereits einmal Opfer einer Panne, durch die sie Datenverluste erlitten. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Studien zeigen Trägheit bei der Digitalisierung in der Schweiz

Die neuen Technologien werden zwar als Chance verstanden, aber Menschen haben Mühe, beim digitalen Fortschritt mitzuhalten.

publiziert am 4.10.2022
image

Liip übernimmt Digitalagentur Nothing

Sämtliche Mitarbeitenden und die Kundschaft werden von Liip übernommen, aber Nothing-Gründer Bastiaan van Rooden kümmert sich künftig um ein eigenes Projekt.

publiziert am 4.10.2022
image

Iris Kornacker ist neue CEO von Polypoint

Sie hat die Stelle von Thomas Buerdel übernommen, der sich in Zukunft auf die Bereiche Innovation und Angebotsausbau bei der Health-Tech-Firma konzentrieren will.

publiziert am 3.10.2022
image

Microsoft erhöht in der Schweiz Zahl der Mitarbeitenden

100 zusätzliche Angestellte will Schweiz-Chefin Catrin Hinkel im nächsten Jahr einstellen. Gebraucht werden sie vor allem im Cloud-Bereich.

publiziert am 3.10.2022