Disney zahlt bis zu 700 Millionen Dollar für Kinder-Networking-Plattform

2. August 2007, 10:54
  • übernahme
image

Der Disney-Konzern kauft die auf Kinder ausgerichtete Social-Networking-Plattform "Club Penguin" und lässt dafür einiges springen: 350 Millionen Dollar werden per sofort bezahlt und weitere 350 Millionen werden fällig, wenn die Plattform bis 2009 bestimmte Geschäftsziele erreicht.

Der Disney-Konzern kauft die auf Kinder ausgerichtete Social-Networking-Plattform "Club Penguin" und lässt dafür einiges springen: 350 Millionen Dollar werden per sofort bezahlt und weitere 350 Millionen werden fällig, wenn die Plattform bis 2009 bestimmte Geschäftsziele erreicht.
700 Millionen wären zwar nicht ganz so viel, wie die 1,6 Milliarden Dollar, die Google vor einem Jahr für YouTube zahlte, aber immerhin 120 Millionen mehr, als Rupert Murdochs News Corp 2005 für MySpace auslegen musste.
Club Penguin wurde Ende 2005 von drei Kanadiern gegründet und ist damit noch einige Monate jünger als YouTube. Wie andere "virtuelle Welten" für Kinder und Teenager weist die Plattform wesentlich höhere Userzahlen aus, als das viel gehypte "Second Life" für Erwachsene.
Das Zielpublikum von Club Penguin ist sechs bis vierzehn Jahre alt und bewegt sich in einer cartoonmässig gestalteten und von Pinguinen als Avatare bevölkerten "Welt". Momentan hat Club Penguin nach eigenen Angaben rund 12 Millionen aktive User und 700'000 zahlende Mitglieder. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022
image

Abra Software will nach Besitzerwechsel expandieren

Das Investment-Unternehmen Elvaston hat die Aktienmehrheit übernommen. Nun soll der ERP-Anbieter durch weitere Akquisitionen wachsen.

publiziert am 28.9.2022
image

Alinto übernimmt Waadtländer Mail-Spezialisten Fastnet

Das französische Unternehmen will mit dem Kauf seine Schweizer Präsenz ausbauen. Fokussiert werden soll auf sichere E-Mail-Kommunikation.

publiziert am 28.9.2022
image

Französische Smile Group kauft Schweizer Data Management Provider

Die 30-köpfige Firma Synotis ist mehrheitlich von Smile übernommen worden. Der Open-Source-Spezialist will seine Position in der Schweiz stärken.

publiziert am 27.9.2022