Disti-Allianz EWG mit Jahresanfang zufrieden

17. Mai 2006 um 07:57
  • international
  • also
image

Die europäische Distributoren-Allianz EWG (European Wholesale Group) verzeichnete im ersten Quartal 2006 ein Wachstum des konsolidierten Nettumsatzes um 31 Prozent.

Die europäische Distributoren-Allianz EWG (European Wholesale Group) verzeichnete im ersten Quartal 2006 ein Wachstum des konsolidierten Nettumsatzes um 31 Prozent. Er betrug 1,42 Milliarden Euro, verglichen mit 1,08 Milliarden Euro im ersten Quartal des Vorjahres. Ein erheblicher Teil der Steigerung komme aus Übernahmen, schreibt die Allianz. Organisch wuchs die EWG um 14 Prozent.
Die Allianz besteht aus den Distis Also (Schweiz), Copaco (Niederlanden), Esprinet (Italien) und GNT-Group (Finnland). Letzterer trug durch die Übernahme der operativen Gesellschaften der skandinavischen Distributions-Gruppe Santech Micro Group (SMG) in Norwegen, Schweden und Finnland erheblich zum Wachstum bei. Thomas C. Weissmann, Präsident der EWG sowie CEO von Also, ist "ausserordentlich erfreut, dass die EWG weitaus schneller wächst als die grössten Mitbewerber." Die EWG sieht sich als drittgrösster europäischer Disti hinter Ingram Micro und Tech Data. Weissmann betont, dass das erste Quartal 2005 im Vergleich zur üblichen Saisonalität eher schwach war. Deshalb erwartet die Allianz für das laufende Jahr "weniger stark steigende Zuwachsraten." (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Fujitsu beendet sein Client-Geschäft

Der japanische IT-Konzern will den Fokus auf Datacenter-Technologien und sein Plattform-Angebot setzen.

publiziert am 3.8.2023
image

Ein Roboter schwitzt für die Wissenschaft

"Andi" soll Erkenntnisse liefern, um Menschen besser vor der Hitze zu schützen. Er spaziert dafür durch die US-Stadt Phoenix.

publiziert am 31.7.2023
image

IT-Panne: Keine Schweizer Visa-Termine in mehreren Ländern

Die Schweiz hat die Visumsbearbeitung an TLScontact ausgelagert. Die Firma konnte mehrere Tage keine Daten an Schweizer Server senden. Betroffen waren laut EDA Grossbritannien, Russland, Kosovo und die Türkei.

publiziert am 28.7.2023
image

Der Flächenbrand ungepatchte Schwachstellen

Ungepatchte Lücken sind eine riesiges Cyberrisiko. Führende Security- und Netzwerk-Unternehmen wollen dem mit einer Allianz entgegenwirken.

publiziert am 28.7.2023