DMS-Spezialist Multi-Support nun auch in der Schweiz

4. Oktober 2005, 12:39
  • schweiz
  • dms
image

Der Ex-Solitas-Chef Klaus Eiteljoerge und ein Team von weiteren "international erfahrenen DMS-Spezialisten" hat kürzlich die Multi-Support Switzerland GmbH gegründet.

Der Ex-Solitas-Chef Klaus Eiteljoerge und ein Team von weiteren "international erfahrenen DMS-Spezialisten" hat kürzlich die Multi-Support Switzerland GmbH gegründet. Das neue Unternehmen wird sich einerseits um den Vertrieb der Dokumenten-Managment-Lösungen des dänischen Softwarehauses Multi-Support in der Schweiz kümmern und soll gleichzeitig weitere Märkte in Österreich, Italien und Spanien betreuen.
Der Hauptsitz von Multi-Support Switzerland ist in Gams. Klaus Eiteljoerge, der Managing Director des neuen Unternehmens, bleibt damit sozusagen in seinen angestammten Jagdgründen im Bereich der Document Management Systeme und im oberen Rheintal. Eiteljoerge war früher CEO des im August von SoftM übernommenen Buchser Dokumentenmanagement-Spezialisten Solitas.
Multi support besitzt Niederlassungen in Dänemark, Deutschland, Grossbritannien, Finnland, Norwegen und Schweden. Nach eigenen Angaben haben die Dänen in Europa mit uhrer lösung "MultiArvhive" mehrere tausend Kunden und beliefert Unternehmen aller Grössordnungen "von 1-10’000 Mitarbeitern". (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Exklusiv: Prime Computer vor dem Aus

Der St.Galler Assemblierer stellt seinen Betrieb bereits per Ende Oktober ein. Unseren Quellen zufolge wird seit Frühjahr über die Auflösung von Prime Computer spekuliert.

aktualisiert am 21.9.2022 2
image

Nationalrat stellt sich hinter digitale Verwaltung

Nach dem Ständerat heisst auch der Nationalrat das Bundesgesetz zur Digitalisierung der Verwaltung deutlich gut. Er will aber Anpassungen.

publiziert am 21.9.2022
image

Parlament will einen elektronischen Impfausweis

Nach dem Nationalrat hat auch der Ständerat einem Nachfolgeprojekt zu "Meineimpfung.ch" zugestimmt. Jetzt soll ein neues digitales Impfbüchlein kommen.

publiziert am 20.9.2022
image

Daten entwendet: Diakonissenhaus Riehen bestätigt Cyberangriff

Nach der Ransomware-Attacke auf das Basler Klosterdorf sind Dateien veröffentlicht worden. Das Diakonissenhaus schildert uns jetzt die Auswirkungen des Angriffs.

publiziert am 19.9.2022