Docker löscht "vernachlässigte" Images

14. August 2020, 10:00
  • international
  • docker
  • developer
  • channel
image

Sechs Monate lang unbenutzte Images werden gelöscht. Dies gilt aber nur für Gratis-Abonnemente.

Docker möchte rund 4,5 Petabyte an Userdaten von seinem Docker Hub löschen. Der Container-Anbieter hat sich zu diesem Zweck durch eine Änderung seiner Terms of Service das Recht eingeräumt, Container Images aus dem Docker Hub zu löschen, sofern sie sechs Monate lang unberührt geblieben sind. Betroffen sind aber nur User und Unternehmen, die den Hub gratis verwenden. Die Änderung tritt per 1. November 2020 in Kraft. Für User mit Pro- oder Team-Abonnementen werden die Images weiterhin unbeschränkt gespeichert.
Nach einer eingehenden Analyse habe man herausgefunden, erklärt Docher in einem FAQ zu den Änderungen, dass rund 4,5 der 15 Petabyte an Images, die auf Docker Hub gespeichert sind, inaktiv seien. Als inaktiv werden Images definiert, bei denen sechs Monate lang weder ein Push- noch ein Pull-Vorgang registriert wurde. User erhalten ein neues Dashboard, auf dem sie den Status ihrer Images überwachen können.
Docker begründet die Änderung seiner Regeln damit, dass die Löschung unbenutzter Daten den Betrieb des Hubs optimieren und dies auch den Anwendern nützen werde.

Loading

Mehr zum Thema

image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Inventx übernimmt DTI-Gruppe

Der Spezialist für Datentransformation und Informationsmanagement hat einen neuen Besitzer, bleibt aber eigenständig.

publiziert am 27.1.2023