DocumentServices übernimmt Output-Management von Abraxas

10. Juli 2006, 08:52
  • abraxas
  • die post
image

Weitere Partnerschaft für die Post-Tocher. Fünf Abraxas-Mitarbeitende wechseln den Arbeitgeber.

Weitere Partnerschaft für die Post-Tocher. Fünf Abraxas-Mitarbeitende wechseln den Arbeitgeber.
Die Tochtergesellschaft der Schweizerischen Post, DocumentServices, hat per 1. Juli das gesamte Output-Management des Systemintegrators Abraxas übernommen. DocumentServices tritt als "Dienstleister im Namen von Abraxas" auf. Fünf Mitarbeitende des Bereichs Output-Management von Abraxas wechselten bereits per 1. April zu DocumentServices. Die Verarbeitung des Outputs erfolgt neu bei DocumentServices.
Für Kunden soll sich durch die Zusammenarbeit zwischen Abraxas und DocumentServices nichts ändern. Betroffen sind vor allem Kunden aus der öffentlichen Verwaltung im Kanton Zürich und St. Gallen. Entsprechende Verträge bleiben bestehen. Die beiden Unternehmen sind schon seit einigen Jahren Partner; der Druckbetrieb von DocumentServices wird als Backup-Lösung und Notfallvorsorge für die Abraxas-Druckcenter genutzt. In Zukunft soll die Partnerschaft weiter ausgebaut werden.
Die strategische Partnerschaft kam zustande, weil sich beide Unternehmen auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren wollen. Zudem sollen neue, gemeinsame Dienstleistungen für Kunden erstellt werden, sagte Abraxas-Sprecher Benno Affentranger auf Anfrage.
Die Post hatte im Dezember 2004 den ehemaligen Geschäftsbereich der Telekurs AG übernommen. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Post kauft schon wieder eine IT-Firma

Der Gelbe Riese geht erneut auf Einkaufstour und schnappt sich dabei das IT-Unternehmen Eoscop. Die 20 Mitarbeitenden der Firma behalten ihre Stelle.

publiziert am 4.10.2022
image

Das "letzte Stündchen" der alten Einzahlungsscheine

Die Umstellung auf die QR-Rechnung ist aus Sicht der Post sehr gut angelaufen. Es kommen aber immer noch Kunden mit veralteten Einzahlungsscheinen an die Schalter.

publiziert am 4.10.2022
image

Keine kritischen Lücken im E-Voting-System der Post gefunden

Beim Bug-Bounty-Programm gelang es niemandem, in das System oder die elektronische Urne einzudringen. Die Tests gehen aber noch weiter.

publiziert am 28.9.2022 1
image

Nearshoring bei der Post: Bundesrat will nicht eingreifen

Genauer gesagt findet die Regierung, dass sie nicht dafür zuständig sei, sich zu Personalfragen zu äussern.

publiziert am 20.9.2022