Dominik Zingg bei NetJapan

22. Januar 2015, 14:20
  • people & jobs
  • distributor
image

Der Backup-Spezialist NetJapan hat mit Dominik Zingg (Foto) einen neuen General Manager für EMEA an Bord geholt.

Der Backup-Spezialist NetJapan hat mit Dominik Zingg (Foto) einen neuen General Manager für EMEA an Bord geholt. Zingg kennt man als jahrelangen CEO von Sotec Software. Zuletzt war er Geschäftsführer bei StorageCraft Europa.
In seiner neuen Position ist Zingg für strategische Entscheidungen und Expansionen in ganz Europa, dem Nahen Osten und Afrika verantwortlich. NetJapan ist erst seit neun Monaten in Europa aktiv. "Wir fokussieren auf service-orientierte Fachhändler und bieten zusätzliche Dienstleistungen einschliesslich Disaster-Recovery-Service-Lösungen mit Standort in einem sicheren Schweizer Rechenzentrum", sagt Zingg, der sich kämpferisch gibt: "Wir unterscheiden uns durch beste Support-Dienstleistungen für unsere Channelpartner. Denn, ist im Disasterfall nicht reibungsloser Support das absolut Wichtigste? Die Qualität des Supports sollte nicht erst im Krisenfall getestet werden! Wir laden alle Fachhändler und Service-Dienstleister ein, unsere Service- und Support-Leistungen jetzt gleich unter die Lupe zu nehmen." (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Acronis-Besitzer gibt seiner Schaffhauser Privat-Uni neuen Namen

Das Schaffhausen Institute of Technology heisst neu Constructor Group. Unter dem neuen Namen finanziert Gründer Serguei Beloussov einen Lehrstuhl an der Uni Genf.

publiziert am 30.11.2022
image

Neuer Huawei-Chef für die Schweiz

Michael Yang folgt auf den ehemaligen Schweiz-Chef Haitao Wang im Rahmen einer normalen Rotation. Ausserdem hat die Reorganisation in Europa keine Auswirkungen auf die Schweiz

publiziert am 30.11.2022
image

Über 10% mehr IT-Support-Stellen ausgeschrieben

IT-Stellen lassen sich derzeit nur schwer besetzen. Schweizer Firmen ohne hybride Arbeitsformen oder Homeoffice-Möglichkeit haben noch mehr Mühe, Personal zu finden.

publiziert am 30.11.2022
image

Tech-Angestellte: Investiert in digitale Infrastruktur, nicht Büroräume!

Eine Mehrheit will weiter hybrid arbeiten und eine schlechte Infrastruktur dafür wäre für viele ein Grund, den Job zu wechseln.

publiziert am 30.11.2022