Doodle-Gründer erhalten Best of Swiss Web-Ehrenpreis

4. April 2017, 09:02
  • politik & wirtschaft
image

Die beiden Gründer von Doodle, Michael "Myke" Näf und Paul E.

Die beiden Gründer von Doodle, Michael "Myke" Näf und Paul E. Sevinç, werden mit dem Best of Swiss Web-Ehrenpreis 2017 ausgezeichnet. Dies teilen die Award-Organisatoren mit.
Sie werden geehrt für "herausragende und innovative Leistungen in der Internetbranche", heisst es als Begründung. Sie hätten einen "unternehmerischen Meilenstein gesetzt".
Der Online-Terminplaner Doodle wurde 2007 gelauncht. Es existieren laut eigenen Angaben 31 Sprachversionen und der Service wird von 25 Millionen Menschen monatlich genutzt. Die Firma beschäftigt rund 30 Mitarbeiter.
2014 hatte der Medienkonzern Tamedia die Mehrheit von Doodle übernommen. Näf und Sevinç sind nicht mehr an Bord.
Myke Näf ist aktuell als Startup-Mentor im Kickstart Accelerator tätig, beim Swiss Life Lab, einem Innovationslabor und Inkubator sowie in mehreren Verwaltungsräten. Sevinç betreibt unter anderem in St. Gallen das Ingenieurbüro für Informatik Squeng und ist Vorstandspräsident des ICT-Clusters "IT St. Gallen rockt!". (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Justitia 4.0: Anwälte können Portokosten sparen

Nächstes Jahr startet die Entwicklung von Justitia 4.0. Im Interview erläutert Gesamtprojektleiter Jacques Bühler, wie er Anwälte überzeugen will, warum die Post auf Millionen verzichten muss und weshalb das Mitmachen der Kantone freiwillig ist.

publiziert am 23.9.2022
image

Wegen Daten-Spionage: Sammelklage gegen Meta

In einer Klageschrift gegen Meta heisst es, Apps von Instagram und Facebook würden Daten mittels eines JavaScript-Code auf Websites einspeisen.

publiziert am 23.9.2022
image

Die Steuerverwaltung zentralisiert ihre Online-Dienste

Alle E-Services der ESTV werden ab November über das ePortal des Finanzdepartements zugänglich. Zudem sollen dort neue Services angeboten werden.

publiziert am 23.9.2022
image

In Glarus wird Pierre Rohr Chef der neu geschaffenen IT-Hauptabteilung

Ab 2023 amtet der bisherige Leiter der kantonalen IT-Dienste auch als Chef der dann integrierten Gemeinde-IT-Firma Glarus hoch3.

publiziert am 23.9.2022