Download-Tage bei Microsoft – IE7 und November-Patches

15. November 2006, 10:07
  • microsoft
  • security
image

Der Internet Explorer 7 kommt automatisch, falls man ihn will. Sechs Updates für Microsoft Produkte sind zudem verfügbar, die man unbedingt will.

Der Internet Explorer 7 kommt automatisch, falls man ihn will. Sechs Updates für Microsoft Produkte sind zudem verfügbar, die man unbedingt will.
Fünf mal "kritisch" und einmal "hoch", so lauten die Einschätzungen der Wichtigkeit der Redmonder Softwarespezialisten zu den ab sofort verfügbaren Patches im November. Alle würden die feindliche Übernahme von Systemen erlauben.
Im einzelnen behoben werden Lücken im NetWare-Client (MS06-66), dem Microsoft Agent (MS06-68), im Macromedia Flash Player (MS06-069) und dem Arbeitsstationsdienst von Win 2000 und XP (MS06-70. Die beiden anderen Patches, DirectAnimation-Control (MS06-67) und XML Core Services (MS06-71), schliessen Lücken, die den Internet Explorer als Einfallstor nutzten.
Zwar auch automatisch, aber aus Gründen der Serverentlastung nicht schon am gestrigen Patchday, sondern für User in Europa ab heute, gibt es das Update auf den Internet Explorer 7. Wer ihn direkt installieren möchte, findet Download-Optionen auf der Unternehmenswebsite. Alle anderen erhalten in den nächsten Tagen eine automatische Benachrichtigung. Allerdings wird der IE7 nicht zwangsinstalliert. Der Anwender kann wählen, ob er den neuen Browser haben möchte, oder nicht. Auch eine spätere erneute Benachrichtigung ist möglich. Wer schon das automatisierte Aufspielen des Programms unterbinden möchte, findet bei Microsoft hier ein Blockade-Tool. (tm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cyberkriminelle erbeuten Kundendaten der Online-Apotheke DocMorris

Bei dem Cyberangriff haben unbekannte Täter 20'000 Kundenkonten kompromittiert. Die Online-Apotheke gehört zur Schweizer "Zur Rose"-Gruppe.

publiziert am 27.1.2023
image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Angeblicher Datendiebstahl: Unispital Lausanne gibt Entwarnung

Ein Hacker behauptete, im Besitz von 2 Millionen Datensätzen des Spitals zu sein. Doch das Datenpaket stammt offenbar aus Frankreich.

publiziert am 27.1.2023
image

Zwei Wochen nach der Cyberattacke: Britische Post verschickt wieder Päckli

Eine Ransomware-Bande hatte den internationalen Versand der Royal Mail lahmgelegt.

publiziert am 27.1.2023