Drei Millionen für ETH-Spinoff Kooaba

2. September 2010, 09:00
  • finanzierung
  • eth
  • startup
image

Erfolgreiche Finanzierungsrunde.

Erfolgreiche Finanzierungsrunde.
Das Zürcher Startup-Unternehmen Kooaba hat eine weitere Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen, wie der Startup-Förderer Venturelab mitteilt. Insgesamt konnte sich der Spezialist im Bereich Bilderkennungstechnologie drei Millionen Franken sichern.
Bis anhin ist Kooaba mittels eines Investmentmixes von Freunden, Familie, Business Angels und der ZKB getragen worden. Wer nebst bestehenden Partnern weiter in den ETH-Spinoff investiert, wird nicht verraten. Das frische Geld soll zum einen in Marketing- und Sales-Aktivitäten in Europa, zum anderen zur Vorbereitung des US-Markteintritts investiert werden.
Kooaba hat zuletzt mit seinem neuen Tool, dem "Paperboy", für Schlagzeilen gesorgt. Damit können digitale Extras mit Artikeln in Printmedien verknüpft werden. Wer sich die Kooaba-App heruntergeladen hat, kann damit per Klick auf weitere Infos zu einem Artikel wie beispielsweise Bildstrecken, Videos etc. zugreifen.
Ehre wem Ehre gebührt: Die erste Nachricht zur Finanzierungsrunde wurde vom US-Technologieblog 'TechCrunch' bereits am 26. August publiziert. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Elektroflugzeug E-Sling hebt ab

Das von ETH-​Studierenden entwickelte vierplätzige E-Flugzeug ist zum ersten Mal abgehoben. Am Projekt wurde im Innovationspark in Dübendorf gearbeitet.

publiziert am 30.9.2022
image

Frisches Geld für Edtech-Startup Taskbase

Das Zürcher Jungunternehmen konnte in einer Seed-Finanzierungsrunde 1,3 Millionen Franken einsammeln.

publiziert am 28.9.2022
image

Startup Hellosafe will sich in der Schweiz ausbreiten

Das französische Vergleichs­portal schliesst eine Finanzierungs­runde über gut 3 Millionen Franken ab. Das Kapital soll unter anderem in die Marktexpansion fliessen.

publiziert am 27.9.2022
image

EPFL startet "Future of Health Grant"-Programm

10 Startups sollen gefördert werden und am EPFL Innovation Park soll ein Ökosystem für digitale Gesundheit entstehen.

publiziert am 26.9.2022