Drucker-Markt: Unternehmen setzen vermehrt auf MFPs

31. Oktober 2017, 13:12
  • channel
  • europa
  • schweiz
image

Der Printer-Markt in Europa schwächelt – ein bisschen.

Der Printer-Markt in Europa schwächelt – ein bisschen. Im vergangenen Quartal wurden in Westeuropa neun Prozent weniger Geräte abgesetzt als noch vor einem Jahr. Dies geht aus Marktzahlen von Context hervor. In der Schweiz war der Markt demnach stabil, Context verzeichnet einen Rückgang von nur einem Prozent.
Die Verkäufe gingen in allen Kategorien mit Ausnahme der Laser-Multifunktionsgeräte (MFP) zurück. Von diesen hätten die Distis mehr verkauft als im dritten Quartal 2016. Insbesondere Farb-Laser-MFPs hätten sich mit einem Plus von sechs Prozent gut verkauft, so Zivile Brazdziunaite, Imaging Analyst bei Context.
Im Gegensatz dazu sind die Verkaufszahlen mit Laser-Druckern ohne Kopier- oder Scan-Funktionen (SFPs) im Jahresvergleich um 15 Prozent zurückgegangen. Mehr und mehr Unternehmen wechseln von Einzel- zu Multifunktionsgeräten, schreibt der Marktforscher. So seien rund die Hälfte aller A4-Drucker, die in Westeuropa verkauft werden, Multifunktionsgeräte. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Beschaffung des Bundes-CMS wird kritisiert

Der Einkauf des neuen Content Management Systems des Bundes sei intransparent gewesen, heisst es von einer Gruppe Parlamentarier.

publiziert am 27.9.2022
image

Französische Smile Group kauft Schweizer Data Management Provider

Die 30-köpfige Firma Synotis ist mehrheitlich von Smile übernommen worden. Der Open-Source-Spezialist will seine Position in der Schweiz stärken.

publiziert am 27.9.2022
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022