DSwiss beruft einen CCO

20. Oktober 2021, 10:22
  • dswiss
  • people & jobs
  • sesselwechsel
  • channel
image

Als Chief Customer Officer ist Michael Gubelmann beim Anbieter eines digitalen Schliessfachs auch für den Vertrieb zuständig.

DSwiss hat Michael Gubelmann zum Chief Customer Officer (CCO) ernannt. In dieser neu geschaffenen Rolle nimmt er Einsitz in die Geschäftsleitung, die neu aus 5 Mitgliedern besteht, so das Zürcher Unternehmen auf Anfrage.
Gubelmann werde als CCO das Firmenwachstum strategisch und operativ begleiten und auch die Leitung der Vertriebsteams bei DSwiss übernehmen. Bislang war CEO Tobias Christen für den Vertrieb zuständig.
Gubelmann bringt 25 Jahre Erfahrung in der IT- und Telco-Branche mit. Nach ersten Führungsaufgaben im Telekommunikationsumfeld war er 15 Jahre als Head Sales, Country Manager und General Manager Alps bei Nokia tätig. Ab 2014 verbrachte er knapp 6 Jahre bei Microsoft Schweiz, wo er unter anderem das Consumer- und Partnergeschäft leitete. Zuletzt amtete Gubelmann als Country Manager Switzerland bei Citrix. 
DSwiss wurde 2008 gegründet und beschäftigt aktuell rund 60 Mitarbeitende. Das Unternehmen bietet mit Securesafe eine Lösung für die sichere Ablage und den Austausch von Dokumenten. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Schwacher PC-Markt belastet Lenovo

Wachstum in anderen Bereichen kann die Rückgänge im PC-Absatz nicht wettmachen. Der chinesische Hersteller stagniert.

publiziert am 11.8.2022
image

Das Schweizerische Nationalmuseum sucht erstmals eine Leitung Digitale Transformation

Auch die Museumswelt ist im digitalen Wandel. Dem will das Nationalmuseum mit einer neuen Geschäftsleitungsstelle und entsprechender Abteilung Rechnung tragen.

publiziert am 11.8.2022
image

Software-Schmiede Magnolia geht an deutschen Investor Genui

Der Basler Anbieter von Content-Management-Systemen hat einen neuen Besitzer gefunden. Mit zusätzlichem Kapital soll das internationale Wachstum von Magnolia angetrieben werden.

publiziert am 10.8.2022
image

Krise bei Avaya manifestiert sich nun auch in schwachen Zahlen

Im letzten Quartal hat Avaya 20% weniger Umsatz als noch vor einem Jahr erwirtschaftet. Das Unternehmen äussert gar Zweifel am eigenen Fortbestehen.

publiziert am 10.8.2022