Duopol im Smartphone-Geschäft

25. Februar 2015, 10:33
  • smartphone
  • ios
  • android
  • betriebssystem
  • google
image

Das Google-Betriebssystem Android und das iPhone von Apple lassen rivalisierenden Smartphone-Plattformen immer weniger Platz.

Das Google-Betriebssystem Android und das iPhone von Apple lassen rivalisierenden Smartphone-Plattformen immer weniger Platz. 2014 hätten alle anderen Systeme zusammen nur einen Marktanteil von 3,7 Prozent gehabt, stellt der Marktforscher IDC fest. Im Jahr davor habe deren Marktanteil noch bei 6,2 Prozent gelegen.
Die Android-Geräte verschiedener Hersteller erreichten im vergangenen Jahr einen Marktanteil von 81,5 Prozent. Das Apple-System iOS hielt den zweiten Platz mit 14,8 Prozent. Als Nummer drei lag Microsofts Windows Phone mit knapp 35 Mio. verkauften Smartphones bei 2,7 Prozent.
2013 kamen die Windows Phones von Nokia und wenigen anderen Herstellern noch auf einen Marktanteil von 3,3 Prozent. BlackBerry rutschte auf nur noch 0,4 Prozent von 1,9 Prozent ein Jahr zuvor ab.
Windows Phone verdränge lediglich BlackBerry sowie alternative Smartphone-Betriebssysteme wie Firefox OS und Sailfish, statt die beiden Marktführer Android und iOS anzugreifen, heisst es in der Studie. (sda/mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022
image

Vor 14 Jahren: Erstes Android-Smartphone kommt auf den Markt

"HTC Dream" respektive "G1" setzte als erstes kommerzielles Gerät auf das Betriebssystem Android. Bei den damaligen Testern rief es "Entzücken" hervor.

publiziert am 23.9.2022
image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Datenschutzkonformes googeln kostet 2 Rappen

Die Suchmaschine Trooia bietet datenschutzkonformes googeln. Userinnen und User zahlen mit Franken, statt mit Daten. Wie das funktioniert, erklärt Gründer Christoph Cronimund im Interview.

publiziert am 14.9.2022 6