DVD-Kriege: Das Wintel-Imperium bezieht Stellung

27. September 2005, 13:51
  • nachfolge
  • microsoft
  • intel
image

Im Kampf um das Nachfolgeformat für die heutigen DVDs treten zwei Standards gegeneinander an: "Blu-ray" und "HD DVD".

Im Kampf um das Nachfolgeformat für die heutigen DVDs treten zwei Standards gegeneinander an: "Blu-ray" und "HD DVD". Nun haben mit Microsoft und Intel zwei der Riesen der IT-Industrie offiziell ihre Unterstützung für das HD DVD-Format angekündigt.
Blair Westlake, ein Vice President bei Microsoft, erklärte, die Entscheidung beruhe auf "unwiderlegbaren Erfahrungswerten", welche die Vorteile von HD DVD beweisen würden. Microsoft will im kommenden Betriebssystem Windows Vista nur HD DVD unterstützen – dass bedeutet, dass Anwender oder Hersteller, die Blu-ray-Laufwerke benützen wollen, zusätzliche Software werden installieren müssen.
Microsoft und Intel scheinen zuversichtlich, dass ihre Stellungnahme die Sache entscheiden wird. "Wir glauben fest daran, dass es nur ein Format geben wird, und dieses Format wird HD DVD sein", meinte dazu ein Intel-Sprecher selbstbewusst. HD DVD wird neben Microsoft und Intel unter anderem auch von Toshiba, NEC, Sanyo, Paramount Home Entertainment, Warner Home Video, Universal Studios Home Entertainment, HBO and New Line Cinema unterstützt.
Die Gegenseite zeigte sich allerdings ziemlich unbeeindruckt. Ein Sprecher der Blu-ray-Allianz meinte, die Entscheidung von Microsoft und Intel sei "nicht sehr interessant" und werde nichts daran ändern, dass das Momentum eher auf der Seite von Blu-ray sei.
Auch auf der Seite von Blu-ray befindet sich eine grosse Zahl von Industrieschwergewichten, und es ist tatsächlich unwahrscheinlich, dass diese so schnell aufgeben werden. Zu den Unterstützern von Blu-ray gehören zum Beispiel Sony, HP, Dell, Apple, Vivendi Universal, Twentieth Century Fox, Walt Disney, Electronic Arts, Panasonic, Philips, Samsung, Sharp und Sun Microsystems. Am ehesten ins Grübeln bringen könnte die Entscheidung von Microsoft und Intel die beiden Hersteller Dell und HP. Diese gehören traditionell zu den engsten Verbündeten des "Wintel-Imperiums" im IT-Lager.
Konsumenten sowie Fachhändler und Retailer im Unterhaltungselektronik-Bereich werden sich wohl eher tatsächlich darauf gefasst machen müssen, dass bald zwei konkurrierende und inkompatible DVD-Nachfolger gegeneinander antreten. Ob die Situation dabei wie früher bei DVD+ versus DVD– mit der Zeit durch Kombigeräte entschärft werden kann, muss sich dabei erst noch zeigen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

Kartellbehörden schauen bei Microsofts Riesen-Deal genauer hin

Für 75 Milliarden Dollar wollen die Redmonder den Game-Anbieter Activision Blizzard kaufen. Die EU-Behörden überprüfen den Deal laut Medienberichten vertieft.

publiziert am 16.9.2022
image

Cloud-Update: AWS und Google Cloud nehmen Microsoft unter Beschuss

AWS und Google Cloud bemängeln die angekündigten Änderungen der Cloud-Lizenzen von Microsoft. Diese würden die Kundschaft noch mehr einschränken.

publiziert am 1.9.2022 2