E-Commerce: Kunden wollen Gratis-Retouren, Händler Vorauskasse

25. Oktober 2018, 14:08
  • telco
  • e-commerce
  • schweiz
  • zalando
  • digitec galaxus
image

In drei Studien soll sich die aktuelle Stimmung im Schweizer E-Commerce aus Händler- und aus Konsumentensicht herauskristallisieren.

In drei Studien soll sich die aktuelle Stimmung im Schweizer E-Commerce aus Händler- und aus Konsumentensicht herauskristallisieren. Die Studien werden publiziert vom Blog Carpathia und der Post.
Einige Erkenntnisse: Schweizer Online-Marktplätze werden von der grossen Mehrheit der befragten Kunden (82 Prozent ist der Höchstwert für ricardo.ch) genutzt. Auch herausgehoben wird der lokale Schweizer Marktplatz Kaloka, mit acht Prozent der Kunden, die ihn nutzen, allerdings gilt selbiges nur für vier Prozent der Händler.
Wenig überraschend auch die Nutzungszahlen von ausländischen Plattformen mit Spitzenreiter Amazon. Zudem kaufen bereits 33 Prozent der Schweizer Online-Kunden auf asiatischen Marktplätzen ein. Detailliertere Informationen zu diesen sind nicht verfügbar. Aber es ist anzunehmen, dass Aliexpress, Aufsteiger 2017, nicht an Beliebtheit verloren hat.
Umgekehrt bieten nur vier Prozent der Schweizer Händler via asiatische Marktplätze ihre Produkte feil.
Damit bestätigt sich, wie hart und global der Konkurrenzkampf im Schweizer B2C-E-Commerce-Bereich geworden ist.
Wer neu im E-Commerce-Markt ist, oder unzufrieden mit den Erlösen, für den lohnen sich vielleicht folgende Erkenntnisse: Aus Kundensicht sind kostenlose Retouren, verfügbarer Kundendienst, Produktbewertungen und Zertifizierungen wichtige Merkmale. Gerade kostenlose Retouren allerdings sind bei Händlern wenig beliebt: Nur 25 Prozent der Händler bieten sie, aber 77 Prozent der Kunden halten sie für wichtig.
Auch bei den Zahlungsmethoden sind Kundenwünsche und Händlerangebote unterschiedlich: Vorauskasse ist nicht wirklich beliebt kundenseitig, fast zwei Drittel der Händler hingegen halten daran fest.
Harmonischer ist die Beziehung Kunde-Online-Shop im Bereich Lieferservice. Aber Händler tun sicher gut daran, in Vorankündigung des Sendungsempfangs und Zustellung an Wunschterminen zu investieren.
Das Schweizer E-Commerce-Stimmungsbarometer basiert 2018 auf Aussagen von 12‘508 Teilnehmenden. In kompakter Form kann man die Resultate als PDF herunterladen. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Studien zeigen Trägheit bei der Digitalisierung in der Schweiz

Die neuen Technologien werden zwar als Chance verstanden, aber Menschen haben Mühe, beim digitalen Fortschritt mitzuhalten.

publiziert am 4.10.2022
image

Liip übernimmt Digitalagentur Nothing

Sämtliche Mitarbeitenden und die Kundschaft werden von Liip übernommen, aber Nothing-Gründer Bastiaan van Rooden kümmert sich künftig um ein eigenes Projekt.

publiziert am 4.10.2022
image

Iris Kornacker ist neue CEO von Polypoint

Sie hat die Stelle von Thomas Buerdel übernommen, der sich in Zukunft auf die Bereiche Innovation und Angebotsausbau bei der Health-Tech-Firma konzentrieren will.

publiziert am 3.10.2022
image

Microsoft erhöht in der Schweiz Zahl der Mitarbeitenden

100 zusätzliche Angestellte will Schweiz-Chefin Catrin Hinkel im nächsten Jahr einstellen. Gebraucht werden sie vor allem im Cloud-Bereich.

publiziert am 3.10.2022