E-Commerce: Steg will mit Abend-Bestellungen Boden gut machen

24. April 2019, 13:55
  • channel
  • e-commerce
  • lieferung
image

Nachdem Computerhändler Steg 2016 die Same-Day-Lieferung eingeführt hatte, erweiterte das Unternehmen sein Angebot vorletztes Jahr um Auslieferungen am Sonntag.

Nachdem Computerhändler Steg 2016 die Same-Day-Lieferung eingeführt hatte, erweiterte das Unternehmen sein Angebot vorletztes Jahr um Auslieferungen am Sonntag. Nun drückt das Luzerner Unternehmen erneut auf die Tube im Konkurrenzkampf unter den E-Commerce-Anbietern: Neu können Kunden bis 21 Uhr bei Steg bestellen und ihren Kauf am nächsten Werktag zu Hause entgegennehmen, wie aus einer Mitteilung des Fachhändlers hervorgeht.
Steg-Geschäftsführer Lorenz Weber sieht das neue Angebot als Alleinstellungsmerkmal im umkämpften Markt, wie es schon der Schritt zum Same-Day-Delivery war, erklärt er auf Anfrage von inside-channels.ch. "Mit der Erweiterung des Bestellzeitraums decken wir ein wichtiges Bedürfnis unserer Kunden ab und bieten Mehrwert ohne zusätzliche Kosten", so Weber.
Dank starken Partnern und einer guten Zusammenarbeit sei die logistische Meisterleistung schliesslich möglich geworden, heisst es in der Mitteilung. Für das Angebot habe man eine neue Partnerschaft mit dem Lieferservice DPD geschlossen, wie Weber erläutert. Zudem habe man Prozesse angepasst. Ob durch das Angebot auch neue Stellen entstehen, hänge nun davon ab, wie stark es genutzt werde. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Spie ICS übernimmt die Services von Arktis

Das Dienstleistungsgeschäft des UCC-Providers geht an die Servicesparte von Spie Schweiz.

publiziert am 23.6.2022
image

Bei 08Eins übernimmt Marc Cadalbert

Der bisherige Inhaber und CEO des Churer Softwarehauses, Haempa Maissen, will seine Karriere neu ausrichten.

publiziert am 23.6.2022
image

MCS Software geht in neue Hände

Nach 27 Jahren verkauft Gründer Georg Conrad das Berner Softwarehaus an Eric Gutmann.

publiziert am 23.6.2022
image

Schweizer Ingram Micro will sein Service-Geschäft professionalisieren

Mit Andreas Thöni als neuen Business Group Manager will der Broadliner seine Professional Services erweitern und in einem eigenen Geschäftsbereich bündeln.

publiziert am 22.6.2022