E-Globe kauft Enkom-Tochter GPS Technik

11. Mai 2012, 13:38
image

Weitere Konsolidierung im Netzwerk-Business: Rückwirkend auf den 31. März 2012 kauft das Berner Unternehmen E-Globe den Cisco-Partner GPS Technik.

Weitere Konsolidierung im Netzwerk-Business: Rückwirkend auf den 31. März 2012 kauft das Berner Unternehmen E-Globe den Cisco-Partner GPS Technik.
"Die Industrie verändert sich. Das Netzwerk wird immer zentraler. Netz, IT und Telekom wachsen zusammen und die Cloud verändert alles." Diese Aussage machte gestern der Zentraleuropachef von Cisco in Bezug auf die Konsolidierung der Cisco-Partner in der Schweiz. Nun haben sich erneut zwei Netzwerker zusammengeschlossen.
Konsolidierung
E-Globe mit Sitz in Bern, ein Hersteller von spezialisierter Software für Telekomprovider, hat seit der Firmengründung im Jahr 2000 erstmals eine Firma übernommen. Es handelt sich um den in Schlieren und Bussigny (VD) präsenten Telekomdienstleister GPS Technik – ein Cisco-Partner. Ziel des Zusammenschlusses beider Unternehmen sei es, die bestehenden Dienstleistungen im Kabelnetz-, Elektrizitäts- und Telekom-Markt als innovativer Anbieter von Integrationsdienstleistungen zu verbreitern und zu vertiefen, heisst es in einer Mitteilung.
E-Globe baut damit seinen IT- und Telekomdienstleistungsteil aus. Die Berner, die vor zwei, drei Jahren in den Systemintegrations- und Outsourcingmarkt eingestiegen sind, expandieren mit der Übernahme in den Bereich der Kabelnetzbetreiber und Elektrizitätswerke. E-Globe baut derzeit ein Rechenzentrum in Bern und möchte sich zunehmend als Telekom-Outsourcer positionieren. Das Unternehmen beschäftigt 14 Leute und ist somit etwa gleich gross wie GPS Technik.
GPS Technik selbst hatte erst vor zwei Jahren den Besitzer gewechselt. Damals hatte das Surseer Unternehmen Enkom GPS Technik gekauft. Zuletzt wurde GPS Technik von Enkom-CEO Oscar Schwark geleitet. Nun führt E-Globe-Chef Adrian Roth beide Firmen. Im Gespräch mit inside-channels.ch lässt das Unternehmen durchblicken, dass über ein Rebranding nachgedacht werde. An den drei Standorten werde man aber auf jeden Fall festhalten. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022
image

Kartellbehörden schauen bei Microsofts Riesen-Deal genauer hin

Für 75 Milliarden Dollar wollen die Redmonder den Game-Anbieter Activision Blizzard kaufen. Die EU-Behörden überprüfen den Deal laut Medienberichten vertieft.

publiziert am 16.9.2022