E-Gov bis ins Aargau

21. März 2012, 11:42
  • e-government
  • kanton aargau
  • q_perior
  • sicherheit
image

E-Government ist seit dem 1.

E-Government ist seit dem 1. März 2012 auch im Kanton Aargau eingekehrt. Laut einer Mitteilung können die Bürger nun auf ein Onlineportal zugreifen, das elektronische Bürger- und Geschäftsprozesse integriert hat. Verwaltungsprozesse sollen dadurch sowohl von Bürger wie auch von Gemeinde- und Kantonsverwaltungen ohne Medienbruch verarbeitet werden können. Die Infrastruktur hat das Beratungsunternehmen Q_Perior, das im letzten Jahr durch eine Fusion der drei deutschen Business- und IT-Consulter agens, Esprit und Paricon entstanden ist, eingeführt.
Die Plattform basiert auf Standardlösungen von SAP, das Content Management System auf e-Spirit und die Sicherheit soll von United Security Providers gewährleistet werden. Die zentrale Komponente sei, so die Mitteilung, ein Workflow (SAP BPM), der die Schnittstelle zwischen Verwaltung und Bürger/Unternehmen darstelle. Die Oberflächen seien barrierefrei umgesetzt worden. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

ALV braucht IT-Know-how für bis zu 55 Millionen Franken

In 8 Arbeitsgebieten sucht das Seco Digitalisierungs-Knowhow für die RAVs und die Arbeitslosenversicherung.

publiziert am 30.9.2022
image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022
image

Bund soll Frauen­anteil in MINT-Berufen genauer untersuchen

Ein neuer Bericht soll zeigen, ob und wie bisherige Massnahmen zur Erhöhung des Frauenanteils im MINT-Bereich wirken und welche neuen Massnahmen es braucht.

publiziert am 30.9.2022