E-Mail-Adressen mit Umlauten bald möglich?

9. September 2008, 11:58
  • international
  • e-mail
image

Bald könnten E-Mail-Adressen mit Umlauten möglich sein.

Bald könnten E-Mail-Adressen mit Umlauten möglich sein. Wie 'heise' berichtet, hat die Internet Engineering Task Force (IETF) vergangene Woche drei zentrale Dokumente für die Standardisierung des E-Mail-Versands mit Zeichen ausserhalb des gewohnten englischen ASCII-Zeichensatzes veröffentlicht. Damit werden Adressen mit chinesischen Zeichen, französischen Akzenten oder deutschen Umlauten, wie hänschen.müller@provider.ch, möglich.
Für Provider dürfte dies allerdings nicht allzu erfreulich sein. Um künftig den Unicode-Standard UTF-8 statt des bislang üblichen American Standard Code for Information Interchange (ASCII) zur generellen Mailsprache zu machen, bedürfte es laut 'heise' einer wahren "Upgrade-Mania". (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ransomware-Bande meldet Angriff auf Ferrari

Die Gruppe Ransomexx hat angeblich erbeutete Dateien veröffentlicht. Der Automobilhersteller erklärt, keine Beweise für eine Verletzung seiner Systeme zu haben.

publiziert am 3.10.2022
image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022 1
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022 1