E-Steuererklärung ab 2013 im ganzen Kanton Zürich

20. Juni 2012, 14:02
  • e-government
  • kanton zürich
image

Sieben Versuchsgemeinden des Kantons Zürich wurden in einem Pilotprojekt ausgewählt, um ihren Einwohnern zu ermöglichen, Steuererklärungen elektronisch auszufüllen und einzureichen.

Sieben Versuchsgemeinden des Kantons Zürich wurden in einem Pilotprojekt ausgewählt, um ihren Einwohnern zu ermöglichen, Steuererklärungen elektronisch auszufüllen und einzureichen. Rund zehn Prozent der Einwohner der Gemeinden Embrach, Langnau am Albis, Dietikon, Uster, Wädenswil, Winterthur und Zürich haben im vergangenen Frühjahr die Steuererklärung 2011 so eingereicht. Somit stehe einer kantonsweiten Einführung ab 2013 nichts mehr im Wege, heisst es in einer Medienmitteilung des Kantons.
Die Gemeinde Uster war an der Spitze mit 12 Prozent der elektronisch eingereichten Steuererklärungen. Gefolgt von Embrach mit 11,1 Prozent, Zürich mit 10,6 Prozent, Langnau am Albis mit 9,5 Prozent, Wädenswil mit 9,2 Prozent, Winterthur mit 8,3 Prozent und Dietikon mit 5,8 Prozent. (hal)

Loading

Mehr zum Thema

image

Basel führt Pflichtfach Medien und Informatik in der Sek ein

Bislang wurden die Themenbereiche Medien und Informatik in anderen Fächern zusammen gebündelt. Ab dem Schuljahr 2024/2025 will Basel-Stadt das ändern.

publiziert am 1.2.2023
image

Wo steht die Schweiz bei der Digitalisierung?

Das Bundesamt für Statistik hat eine Reihe von Indikatoren gebüschelt. Eine klare Antwort geben sie nicht.

publiziert am 31.1.2023
image

St. Gallen will Steuersoftware für 44 Millionen Franken konsolidieren

Der Kanton will seine zersplitterte Steuerlandschaft vereinheitlichen, um jährlich rund 3 Millionen zu sparen. Nun wurden Projektleistungen ausgeschrieben.

publiziert am 31.1.2023
image

Schwyz erhält einen neuen CIO

Im Sommer wird Marcel Schönbächler die Leitung des Amts für Informatik im Kanton übernehmen.

publiziert am 27.1.2023